Ford EcoSport

Der Ford EcoSport könnte bald nicht mehr in Indien, sondern in Rumänien gebaut werden. Bild: Ford

Das geht aus einem Bericht der rumänischen Wirtschaftszeitung Ziarul Financiar hervor. Derzeit fertigt Ford den EcoSport noch Indien. Da das Kompakt-SUV auch auf dem europäischen Markt den gewünschten Absatz-Erfolg bringen soll, wäre es nur logisch den Wagen hier lokal zu produzieren.

Der aktuelle Ka läuft derzeit noch am Fiat-Chrysler-Standort Tychy in Polen gemeinsam mit dem Fiat 500 vom Band. Wie AUTOMOBIL PRODUKTION bereits berichtete, soll die polnische Ka-Fertigung jedoch bereits diesen April auslaufen. Hintergrund: Der neue Ka wird nicht wie sein Vorgänger seine Plattform mit dem Fiat 500 teilen. Stattdessen baut er auf der Architektur eines Low-Cost-Modells auf, das Ford bereits in Indien und Brasilien vertreibt.

Eine offizielle Bestätigung dieses Plans gibt es seitens des Autobauers nicht. Ford-Europa-Chef Jim Farley erklärte nur, dass das Werk Craiova eine zentrale Rolle in den Plänen des OEMs spiele.

Laut einer ersten Einschätzung des Analyse-Instituts IHS würde es für den Autobauer durchaus Sinn machen, weitere Modelle ins Produktionsportfolio des rumänischen Werks aufzunehmen. Schließlich montierten die Arbeiter in Craiova im vergangenen Jahr gerade einmal rund 45.000 Einheiten des B-Max - viel zu wenig, um den Standort wirklich auszulasten.

So sind sich die IHS-Branchenkenner sicher, dass der EcoSport ab 2017 nicht mehr in Indien, sondern in Rumänien montiert werden wird. Infolgedessen werde der Produktionsausstoß in Craiova im Jahr 2018 auf insgesamt 102.000 Einheiten ansteigen. Über den neuen Fertigungsstandort des Ka gibt IHS keine Prognose ab.