Hyundai IONIQ

Den Hyundai IONIQ gibt es als Hybrid, Plug-In-Hybrid und reines Elektroauto. Bild: Hyundai

Das geht aus einem Bericht der koreanischen Nachrichtenagentur Yonhap News Agency hervor. Demnach soll der Stromer, der über eine Reichweite von knapp 170 Kilometern verfügt, zu einem Preis von rund 40 Millionen koreanischer Won oder umgerechnet etwa 30.000 Euro auf den Markt kommen. Hyundai rechnet allerdings damit, dass der Preis dank Incentives durch den koreanischen Staat, noch einmal um die Hälfte sinkt. Dann würde der Elektro-IONIQ in Südkorea gerade einmal rund 15.000 Euro kosten.

Den IONIQ bietet  Hyundai im Übrigen nicht nur als reines E-Auto, sondern auch als Hybrid und Plug-In-Hybrid an. Alle IONIQ-Versionen basieren auf Hyundais KP Plattform, die auch dem neuen Kia Niro als Basis dient.

Über alle Varianten hinweg will der Hyundai 15.000 Einheiten des IONIQ in Südkorea noch in diesem Jahr absetzen. IHS Automotive bestätigt diese Prognose. Darüber hinaus rechnen die Marktanalysten damit, dass der Korea-OEM weltweit mehr als 48.000 Einheiten des Wagens verkaufen werde.