BWM i3

Die Akkus des BMW i3 könnten auch als Stromspeicher für Eigenheime dienen. Bild: BMW

Das berichtet die WirtschaftsWoche. “Wir wollen ein neues Geschäftsfeld rund um Speichertechnologie aufbauen”, zitiert das Blatt einen nicht namentlich genannten Top-Manager des Konzerns. Demzufolge will der Münchner Premiumhersteller den Verkauf von Stromspeichern mit intelligentem Energiemanagement für Privathaushalte und Kleingewerbe starten – und zwar noch dieses Jahr.

Die 22 Kilowattstunden starken Anlagen bestehen aus den gleichen Akkus wie die Batterien des i3. Sie sollen überschüssigen Strom von Solaranlagen für E-Autos sowie für die Eigenheime selbst bereitstellen. Diese Idee hat Tesla vor einiger Zeit gehabt und bietet Stromspeicher unter dem Namen Powerwall in unterschiedlichen Kapazitäten für die Montage zum Beispiel an der Garagenwand an.

Der kalifornische Elektroauto-Pionier gibt für die Powerwall einen Preis von 3.000 Dollar für das Modell mit 7 kWh an. Für die 10-kWh-Version sind 3.500 Dollar fällig. Wie viel das Modell von BMW kosten könnte ist noch nicht überliefert.

Alle Beiträge zu den Stichwörtern BMW E-Mobility

gp