Der Verkauf des neuen Astra hat erst Mitte Oktober begonnen, aber laut Opel schon zum Monats-Erfolg beigetragen. Bild: Opel

Opels Hoffnungen für 2016 ruhen vor allem auf dem neuen Astra, der im November 2015 erschienen ist und der bislang mehr als 80.000 Bestellungen verbuchen kann. Bild: Opel

“Wir haben Volumen und Marktanteil gesteigert und sind sehr zuversichtlich, dass wir diesen Erfolg 2016 fortschreiben werden”, ließ Opel-Vertriebschef Peter Christian Küspert am Freitag (8.1.) in Rüsselsheim mitteilen. So gebe es zum Beispiel für den neuen Astra bereits mehr als 80.000 Bestellungen.

Nach vorläufigen Zahlen lieferte die Tochter des US-Autoriesen General Motors (GM) im vergangenen Jahr in Europa mehr als 1,1 Millionen Fahrzeuge aus. Das sind gut 35.000 oder 3,3 Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Der Anteil von Opel am europäischen Gesamtfahrzeugmarkt habe im dritten Jahr in Folge auf nun rund 5,8 Prozent zugelegt. Damit habe Opel trotz des Rückzugs aus Russland bei Absatz und Marktanteil die höchsten Werte seit 2011 erreicht.

Opel-Chef Karl-Thomas Neumann will den Autobauer in diesem Jahr zurück in die Gewinnzone steuern. Von Juli bis September 2015 waren die operativen Verluste im GM-Europageschäft von rund 400 Millionen Dollar im Vorjahreszeitraum auf gut 230 Millionen Dollar (damals etwa 202 Mio Euro) gesunken. In den ersten neun Monaten 2015 häufte GM in Europa aber noch mehr als eine halbe Milliarde Dollar Verlust an.

Alle Beiträge zum Stichwort Opel

dpa-AFX/ks