VW Russland Spatenstich

Mit dem symbolischen ersten Spatenstich startet Volkswagen den Bau eines Motorenwerks in Russland. - Bild: VW

Beim symbolischen ersten Spatenstich sprach Regierungschef Dmitri Medwedew von einer “klugen Investition”, wie die Agentur Interfax am Dienstag meldete.

In dem 30.000 Quadratmeter großen Werk sollen ab 2015 jährlich bis zu 150.000 Aggregate gefertigt werden. VW-Produktionsvorstand Michael Macht hatte vor kurzem Investitionen von 840 Millionen Euro im größten Land der Erde angekündigt.

“Solche Ansiedlungen moderner Technik sind in Russland sehr notwendig”, sagte Medwedew nach einem Rundgang durch das seit 2007 betriebene VW-Autowerk in Kaluga. Die Regierung in Moskau drängt seit langem auf eine Modernisierung der rückständigen Autoindustrie des Landes.

Autoboom im Riesenreich

Russlands Autobranche erlebt derzeit einen Boom. So steigt 2012 die Zahl der verkauften Fahrzeuge im Vergleich zum Vorjahr vermutlich um 13 Prozent auf 2,75 Millionen. VW verkaufte nach eigenen Angaben im zurückliegenden Jahr in Russland rund 38 Prozent mehr Autos.

er Volkswagen Konzern ist der größte ausländische Automobilinvestor in Russland. Seit 2006 ist rund eine Milliarde Euro in die lokale Produktion und neue Modelle für Russland geflossen. Das Riesenreich ist für VW nach China, Deutschland, Brasilien, den USA und Großbritannien derzeit der sechstgrößte Einzelmarkt.

2012 wird der Konzern über 315.000 Fahrzeuge an russische Kunden ausliefern, das entspricht einem Wachstum von 38 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Mehr als die Hälfte der Fahrzeuge stammt bereits aus lokaler Produktion. Langfristig plant der Volkswagen Konzern, bis 2018 in Russland jährlich 500.000 Fahrzeuge zu verkaufen.

Alle Beiträge zu den Stichworten Volkswagen Russland

dpa/VW/Guido Kruschke