Peugeot iOn Test breit

Peugeout startet die E-Car-Simulation bereits bei ausgewählten Privatkunden, Unternehmen und Händlern. - Bild: Peugeot

Im Rahmen der Peugeot E-Mobility-Tour können Interessenten nicht nur die Elektromobile testen, sondern sich darüber hinaus auch für eine “E-Car-Simulation” bewerben.

Dabei wird eine “Messbox” im aktuell genutzten konventionellen Fahrzeug des Interessenten installiert. Die Box sammelt über den Zeitraum von einer Woche Daten zum individuellen Fahr- und Parkverhalten. Auf dieser Basis kann errechnet werden, wie viele Fahrten mit einem vergleichbar eingesetzten Elektroauto täglich möglich wären ? und welche Batterie-Reserven am Abend verbleiben würden.

Die Simulation lässt somit Rückschlüsse darauf zu, ob die individuellen Fahrgewohnheiten beim Einsatz eines Elektroautos durch das abendliche Aufladen der Batterie gedeckt werden könnten ? oder ob tagsüber zum Beispiel zusätzliche Aufladezeiten einkalkuliert werden müssten.

Zugleich kann auf Basis der E-Car-Simulation eine Einschätzung erfolgen, wie hoch die potenzielle Sprit- und CO2-Einsparung beim Umstieg auf ein Elektrofahrzeug ? insbesondere bei der Verwendung regenerativ gewonnener Energie ? ausfallen könnte. Die E-Car-Simulation bietet somit auch für Firmen gute Anhaltspunkte, wie und unter welchen Voraussetzungen der Einsatz eines Elektroautos im Alltag am besten zu bewerkstelligen ist. Die Teilnehmer der E-Car-Simulation erhalten die umfassenden Ergebnisse kostenlos.

Derzeit wird die E-Car-Simulation bereits bei ausgewählten Privatkunden, Unternehmen und Händlern gestartet. Ergebnisse und Erkenntnisse aus den E-Car-Simulationen sollen im Oktober 2011 im Rahmen der eCarTech München präsentiert werden.