Tesla Supercharger breit

Der E-Auto-Pionier Tesla wird europaweit ein Schnell-Ladenetz entlang den Fernrouten aufbauen. - Bild: Tesla

Wie Jochen Rudat, Tesla-Marktverantwortlicher für Deutschland, Österreich und Schweiz der AUTOMOBIL PRODUKTION bestätigte, macht Norwegen beim Aufbau des Netzes im August den Anfang, Deutschland folgt dann schrittweise im Lauf des Jahres.

Weil Tesla der Aufbau der Infrastruktur in Europa zu langsam geht, für das Unternehmen es aber von Anfang von großer Bedeutung ist, dass der Tesla S als E-Fahrzeug mit uneingeschränkter Langstreckentauglichkeit wahrgenommen wird, baut der E-Auto-Pionier europaweit ein Schnell-Ladenetz entlang den Fernrouten auf. In Deutschland sollen die sogenannten Supercharger-Stationen ausschließlich an Autobahn-Raststätten aufgebaut werden.

Gespräche mit Ratsstätten-Betreibern laufen bereits, wie der für die deutschsprachigen Märkte verantwortliche Tesla-Manager Jochen Rudat der AUTOMOBIL PRODUKTION bestätigte. Wie Rudat sagte, können die E-Fahrzeuge an den Stationen in 20 bis 30 Minuten auf 80 Prozent der Kapazität geladen werden. Mit der von Tesla für den viersitzigen Luxus-Stromer angegebenen Reichweite von 400 bis 500 Kilometer bei voller Ladung, ergibt sich daraus ein täglicher Radius von bis zu 900 Kilometern. Tesla wird laut Rudat die Nutzung der Supercharger kostenlos anbieten.

Eigenes Servicenetz in Deutschland geplant

Dem Verkaufsstart des in Europa im August sieht die Autoszene mit Spannung entgegen. In den USA feiert das Auto, das in Europa zu einem Einstiegspreis von rund 70.000 Euro angeboten wird, seit Markteinführung spektakuläre Erfolge, müsste aufgrund von Befestigungsproblemen an der Rückbank allerdings auch schon einen Rückruf hinnehmen.

Die Jahresproduktion von 21.000 Fahrzeugen für 2013 ist bereits ausverkauft. Angaben zum Auftragsbestand in Deutschland machte Tesla nicht, Rudat sprach aber von sehr großem Interesse und einem deutlich über den Erwartungen liegenden Auftragsbestand. Kunden, die jetzt bestellen, müssen sich bis Anfang nächsten Jahres bis zur Auslieferung gedulden.

Angesichts des zu erwartenden Absatzes ist Tesla auch dabei, in Deutschland ein eigenes Servicenetz in Großstädten aufzubauen. Bislang stand für die Fahrer des Tesla Roadster, der in Deutschland etwa 300 Mal verkauft wurde, lediglich ein mobiler Service zur Verfügung.

Alle Beiträge zu den Stichworten Tesla E-Mobility

Frank Volk