Isabelle Waiblinger

Isabelle Waiblinger

Titelthema

Viel Arbeit für Karl-Thomas Neumann bei Opel
Voraussichtlich ab März wird Karl-Thomas Neumann das Ruder beim kriselnden Automobilhersteller Opel übernehmen. Auf Neumann warten eine Vielzahl an schwer zu lösenden Aufgaben: Wie gestaltet sich die Auslastung der Opel-Werke künftig? Wie geht es mit dem Bochumer Werk weiter? Wie stellt sich Konzern-Mutter GM den Produktionsverbund in Europa zwischen Opel/Vauxhall/Chevrolet und PSA vor? Oder darf Opel doch seine Fahrzeuge in China vertreiben, um zu überleben? GM ist in China bereits über Buick stark vertreten – wie werden die Marken also dort auskommen?
Opel-Produktionschef Peter Thom, Opel-Einkaufschefin Susanna Weber und GM-Chefentwicklerin Mary Barra im Gespräch mit AUTOMOBIL PRODUKTION.

Wirtschaft/International

“Grüne” Autos am US-Markt
Nach einhelliger Einschätzung der Marktexperten wird Nordamerika auch 2013 ein wichtiger Wachstumsmarkt für die Autobranche werden. Für den Erfolg am US-Markt ist es aber wichtiger denn je, Autos mit fortschrittlicher Umwelttechnologie im Portfolio zu haben. Dabei geht es um mehr als das Image. Bei Verfehlen von CO2-Zielen drohen saftige Strafen.

Schatten über dem Zukunftsmarkt Indien
Schwache Landeswährung, hohe Benzinpreise, hohe Staatsverschuldung, enttäuschende Wirtschaftsentwicklung ? Indien, über Jahre Star unter den Schwellenländern, steckt in der Krise. Langfristig bleiben die Aussichten auch für die deutschen Automobilhersteller blendend.

Volvo setzt auf neue Produktionsplattform
Der schwedisch-chinesische Automobilhersteller setzt künftig in Produktion auf die Plattform SPA (Scalable Product Architecture). Vom Einsatz der modularen Plattform erwartet Volvo eine erhebliche Effizienzsteigerung in der Produktion bei einer weiteren Steigerung der Qualität.

Spezial: IT in der Automobilindustrie

Systematisches Benchmarking beschleunigt Produktentwicklung
“…wer hat das wettbewerbsfähigste Bauteil im ganzen Land?”
Immer mehr Automotive-Unternehmen setzen auf systematisches und methodisches Benchmarking. Demnach setzen Firmen zunehmend intelligente Datenbanklösungen ein, um strategische Entscheidungen, z.B. hinsichtlich der Entwicklung von Bauteilen, Produkten, Prozessen, oder auch Patenten, abzusichern. Konkurrenzanalysen dieser Art sollen zufällige und subjektiv gefärbte Benchmarking-Ergebnisse verhindern und stattdessen objektivierte Aussagen in nahezu Echtzeit ermöglichen.

“Das Notizbüchlein hat ausgedient”
(Wie Simulationssoftware die Blechumformung optimieren kann)
Viele der heute verwirklichten Karosserien verdanken ihre Existenz einer ausgeklügelten Simulationssoftware. Sie prüft die Machbarkeit ambitiöser Formen genauso wie von sehr engen Toleranzen und berücksichtigt Oberflächenqualitäten. Ein Gespräch mit Dr. Markus Thomma, Corporate Marketing Director von AutoForm Engineering.

Wann kommt der Automobilbau 4.0?
In der Fabrik der Zukunft kommunizieren Maschinen miteinander und organisieren sich selbst ? dank Vernetzung und integrierter Software. Die zunehmende IT-Durchdringung der Produktion soll Automobilfabriken flexibler und langfristig kostengünstiger machen. Soweit die Theorie. Wie aber ist die Sicht der Anwender im Automobilbau auf das Mega-Thema “Industrie 4.0″ tatsächlich? Beschäftigen sich die OEMs tatsächlich mit der vierten industriellen Revolution? AUTOMOBIL PRODUKTION will es wissen und initiiert eine exklusive Umfrage bei den OEMs.

IT- Dienstleisterverzeichnis
Eingebettet im redaktionellen Kontext, bietet AUTOMOBIL PRODUKTION Ihnen die Möglichkeit in einer gesonderten Dienstleisterübersicht Ihr Unternehmen im Rahmen eines Kurzportraits unseren Lesern vorzustellen. Das Firmenprofil umfasst Ihr Firmenlogo, ein ca. 500-Zeichen umfassendes Kurzportrait und Ihre Kontaktdaten.

Das Unternehmensprofil kostet Euro 490,- zzgl. MwSt.
Das Layout des Eintrages wird vom Verlag übernommen. Gerne senden wir Ihnen die Unterlagen mit einem Muster für Ihren Eintrag zu.

Spezial: Karosserie

Geräusch- und Schalldämmung an der Karosserie
Wie sehen die Wege der Ingenieure im Automobilbau bei den Themen Geräusche und Schall aus und welche Technologien setzen sie im Karosseriebau zur Optimierung ein? Wir werfen einen Rundumblick in die Branche und beschreiben die aktuelle Chemie, wie auch die neuen Technologien.

Karosserien wirtschaftlich in Form gebracht
Leichtbau beeinflusst zunehmend den Karosseriebau und damit den Fertigungsprozess von formgehärteten Bauteilen. Neben der Kaltumformung setzt sich immer mehr das Warmumformen borlegierter Stähle durch. Ein weiterer Trend zeichnet sich mit kohlefaserverstärkten Kunststoffen ab. Wir zeigen Technologie-Trends aus der Perspektive von Pressenherstellern und Werkzeugbauern.

Schneidverfahren im Karosseriebau
Leichter und sauberer Schnitt für Karosseriebauteile: Die Herausforderungen an heutige Schneidverfahren sind hoch, denn zur einstigen Monokultur gesellen sich mittlerweile Mischbauweisen, Magnesium, höchstfeste und warmumgeformte Stähle, Faserverbundwerkstoffe sowie Sandwich-Konstruktionen. Welches Schneidverfahren aber kommt für welches Material infrage?

Eine Zukunft mit Stahl?
Ist der Werkstoff Stahl womöglich am Ende? In der Diskussion über das “Carbon-Auto” gerät der nach wie vor beste und beliebteste Automobilwerkstoff geradezu in Vergessenheit. Experten zeigen, dass auch dieses Material noch über ein gutes Leichtbaupotenzial verfügt und zudem beste Voraussetzungen für das so genannte Multi-Material-Design bietet. Wir fragen: Hat Stahl noch Zukunft? Und wenn ja, wo und in welcher Form? Und wir erkunden, welche neuen Leichtbau-Legierungen in der Pipeline sind.

Neue Composite-Materialien
Welche Verfahren gibt es zur schnelleren Herstellung von Composite-Materialien? Wie geht es mit dem Leichtbau in puncto Kunststoffe voran? Diese und andere Fragen erörtern wir anhand von aktuellen Beispielen.

Diese Themen und noch vieles mehr lesen Sie in AUTOMOBIL PRODUKTION 1-2/2013.
Das Heft erscheint am 28.02.2013. Der Anzeigenschluss ist am 05.02.2013.

Haben Sie Neuigkeiten für unsere Redaktion? Oder haben Sie Fragen zu individuellen Werbemöglichkeiten rund um unseren Fachtitel? Ihr Team von AUTOMOBIL PRODUKTION steht Ihnen gerne zur Verfügung.

Maximilian FuchsMaximilian Fuchs
Tel: 08191 / 125-350
maximilian.fuchs@automobil-produktion.de

Erreichen Sie zielgruppengenau die Top-Entscheider der Automobil- und Zulieferindustrie!

Redaktionelle Änderungen vorbehalten!