Toyota Land Cruiser

Auf Kurs: Toyota konnte seinen Absatz in China deutlich steigern. Bild: Toyota

Mehr als 100.000 Autos setzte der VW-Konkurrent vergangenen Monat ab, wie aus Daten des Analyse-Instituts IHS Automotive hervorgeht. Damit setzte Toyota von Anfang Januar bis Ende März 291.000 Autos in der Volksrepublik ab, was wiederum einem Zuwachs von 27,8 Prozent entspricht.

Auf den ersten Blick könnte man glauben, dass beim japanischen Autogiganten die Champagnerkorken angesichts dieser Absatz-Explosion knallen. Doch schaut man auch auf die Verkaufszahlen des vergangenen Jahres, erscheint der aktuelle Zuwachs nicht mehr ganz so berauschend.

Denn Toyota hatte Anfang 2015 im Reich der Mitte teils heftige Einbußen bei den Verkaufszahlen einstecken müssen. Beispielsweise brach im März 2015 der Absatz der Japaner im Vergleich zum März 2014 um über 20 Prozent ein. Nun muss das Unternehmen erst einmal verlorenen Boden wieder gut machen, wie chinesische Marktbeobachter feststellen.

Auch Toyota selbst weiß wohl wie das gigantische Absatz-Wachstum im März einzuordnen ist. So kalkuliert der OEM in China für das Gesamtjahr 2016 mit einem Zuwachs von 2,7 Prozent.