Lucid Air

Lucid Motors hat mit dem Bau seiner Produktionsstätte in Arizona begonnen. Der Bau hatte sich wegen Kapitalmangel um Jahre verzögert. Bild: Lucid

| von Stefan Grundhoff

Erst im vergangenen Monat wurde der Standort für das US-Werk als Teil eines mehrjährigen Masterplans genehmigt. Nach Informationen von Lucid sollen in der Fertigung zunächst die nächste Generation von Prototypen des Modells Lucid Air gebaut werden, das bereits im Jahre 2016 vorgestellt wurde und noch immer nicht auf dem Markt ist. Der bis zu 320 km/h schnelle Lucid Air soll Elektromotoren mit einer Leistung von rund 1.000 PS bekommen, während die elektrische Reichweite dank einer im Boden verbauten 100-kWh-Flachbatterie bei 640 Kilometern liegen soll.

Obwohl keine Details über die genaue Produktionskapazität des Werks in Arizona bekannt sind, will Lucid Motors bereits im ersten Produktionsjahr 2021 rund 10.000 Einheiten seines ersten Elektroautos vom Typ Air bauen und die Fertigung schrittweise auf 60.000 Einheiten pro Jahr steigern. Im April gab Lucid Motors bekannt, dass das Unternehmen eine Investition in Höhe von einer Milliarde US Dollar vom Public Investment Fund of Saudi Arabia erhalten habe. Ferner soll das in den USA ansässige Startup mit verschiedenen OEMs über die Weitergabe seiner EV-Technologie verhandeln und einen Börsengang erwägen.