Borgward, Genf, Autosalon Genf

Schon am Vorabend des Genfer Autosalons präsentierte Borgward seine neuen Modelle. Bild: Pankow / AUTOMOBIL PRODUKTION

Aktuell führt die Marke, hinter der chinesische Geldgeber stecken, eine Machbarkeitsstudie durch. Danach soll die endgültige Entscheidung fallen. In China hat Borgward bereits mit der Produktion begonnen. So läuft derzeit in Peking die Nullserie des BX 7 vom Band. Das SUV feierte im vergangenen Jahr auf der IAA in Frankfurt seine Weltpremiere.

Das Werk in der chinesischen Hauptstadt stammt vom Lkw-Hersteller Foton. Der ist wiederum Hauptanteilseigner von Borgward. Die Comeback-Marke hat den Standort für die Automobilproduktion modifiziert. Das erste Modell der wiederbelebten Marke soll noch im ersten Halbjahr 2016 im Reich der Mitte seinen Marktstart feiern. Ein Vertriebsnetz ist bis dahin vorhanden. Borgward-Boss Ulrich Walker erklärt, dass in rund 80 Städten inzwischen Verträge mit Händlern abgeschlossen worden seien.