Canoo Design Ext

Canoo nennt das Fahrzeug ein „urbanes Loft auf Rädern". Bild: Canoo

Der Verkaufsstart des Elektromobils im boxigen Bauhaus-Stil ist aktuell für das Jahr 2021 vorgesehen, allerdings nur mit Abonnement. Canoo-CEO Ulrich Kranz hatte seinerzeit bei BMW die elektrifizierten Modelle i3 und i8 verantwortet. Canoo will dabei mehr sein, als ein Autohersteller, sondern hat die Mission „Kunden vom Eigentum zu befreien". Laut Canoo umfasst das Abonnement Dienste wie Registrierung, Wartung, Versicherungsmanagement und Gebührenerhebung.

Canoo nennt das Fahrzeug ein „urbanes Loft auf Rädern", in dem Elemente wie ein traditioneller Getriebetunnel nicht berücksichtigt werden müssen. Anstelle einer traditionellen Rücksitzbank ist die Rücksitzkonfiguration des Canoo wie ein rundes Sofa aufgebaut. Chefdesigner Richard Kim: „Autos wurden immer entworfen, um ein bestimmtes Image und eine bestimmte Emotion zu vermitteln. Wir haben uns jedoch dazu entschlossen, das Autodesign völlig neu zu überdenken und uns darauf zu konzentrieren, was zukünftige Benutzer tatsächlich brauchen werden. Daher haben wir dieses Loft-Design entwickelt." 

Entgegen dem Trend verzichtet Canoo auch auf den Einbau großer Displays. Dafür gibt es optional Halterungen für Smartphones oder Tablets, die dann Fahrzeuginformationen anzeigen können sollen. Bestimmte Basisinformationen signalisiert der Canoo über eine LED-Leiste an der Innenseite der Front.