Porsche 911 - Produktionsjubiläum eine Million

Der einmillionste Porsche 911: Dr. Wolfgang Porsche, Aufsichtsratsvorsitzender Porsche AG, Oliver Blume, Vorstandsvorsitzender Porsche AG und Uwe Hück, Gesamtbetriebsratsvorsitzender Porsche AG (v.l.n.r.). Bild: Porsche

Der einmillionste 911 ist ein Carrera S in der Individualfarbe Irischgrün, der mit zahlreichen exklusiven Sonderumfängen in Anlehnung an die ersten Ur-Elfer von 1963 ausgestattet ist. Am Stammsitz in Zuffenhausen, wo man mit Hilfe eines ausgeklügelten Fertigungsprinzips alle Zweitürer - 911, 718 Boxster und 718 Cayman - samt Derivaten fertigt, feierte der Sportwagenhersteller am 11. Mai das Jubiläum des Modells, das maßgeblich zum Erfolg der Marke beiträgt. Alleine 2016 wurden weltweit 32.365 Fahrzeuge ausgeliefert. Dennoch habe sich der 911 über die Jahrzehnte seine Exklusivität bewahrt und sei zum begehrten Sammlerstück geworden, betont man beim Sportwagenhersteller. Über 70 Prozent aller jemals gebauten 911 sind laut Porsche heute noch fahrbereit. Zudem sei er Dauersieger bei Qualitätsrankings wie der „Initial Quality Study“ des US-Marktforschungsinstituts J.D. Power. Über die Hälfte der 30.000 Rennsiege von Porsche gehen auf das Konto des 911.

Dr. Wolfgang Porsche, Aufsichtsratsvorsitzender der Porsche AG, begleitet die Entwicklung des 911 von der ersten Stunde: „Vor 54 Jahren durfte ich mit meinem Vater die ersten Fahrten über die Großglockner-Hochalpenstraße machen. Dieses Gefühl in einem 911 genieße ich immer noch wie damals. Denn die Kernwerte unserer Marke sind heute dank des 911 so visionär wie seit dem ersten Porsche 356 Nummer 1 aus dem Jahr 1948.“ Einmalig ist auch, dass Porsche am Grundkonzept des Ur-911 unbeirrt festgehalten hat. „Allerdings haben wir den 911 immer wieder technologisch deutlich weiterentwickelt, ihn verfeinert und perfektioniert“, sagt Oliver Blume, Vorstandsvorsitzender der Porsche AG, „so ist er stets hoch modern und technisch innovativ geblieben. Darüber hinaus ist es uns gelungen, die Modellreihe sehr erfolgreich über Derivate zu verbreitern.“ Uwe Hück, Gesamtbetriebsratsvorsitzender der Porsche AG, betont: „Ohne unsere einzigartigen Porscheaner wäre die Erfolgsstory des 911 nicht denkbar. Wir haben heute den einmillionsten Elfer. Das Gute daran ist, dass unsere Kollegen das immer noch mit voller Liebe machen, wie beim ersten Fahrzeug."

Wie der Sportwagenhersteller mitteilt, wird das Jubiläumsfahrzeug im Besitz der Porsche AG bleiben. Bevor es die Sammlung des Porsche Museums bereichere, mache es eine Weltreise und werde bei Roadtrips unter anderem in den schottischen Highlands, rund um den Nürburgring, in den USA oder China eingesetzt.

Porsche 911: Grandioser Grenzgänger

  • Der Porsche 911 GT3 hat 500 PS. Bild: Hersteller

    Der Porsche 911 GT3 hat 500 PS. Bild: Hersteller

  • Er hat immer noch einen Boxermotor. Bild: Hersteller

    Er hat immer noch einen Boxermotor. Bild: Hersteller

  • Der Hubraum wurde um 0,2 Liter auf 4,0 Liter erhöht. Bild: Hersteller

    Der Hubraum wurde um 0,2 Liter auf 4,0 Liter erhöht. Bild: Hersteller

  • 320 km/h ist er schnell. Bild: Hersteller

    320 km/h ist er schnell. Bild: Hersteller

  • 3,4 Sekunden braucht er bis Tempo 100. Bild: Hersteller

    3,4 Sekunden braucht er bis Tempo 100. Bild: Hersteller

  • Bis 200 km/h vergehen insgesamt elf Sekunden. Bild: Hersteller

    Bis 200 km/h vergehen insgesamt elf Sekunden. Bild: Hersteller

  • Rennfahrerlegende Walter Röhrl im Gespräch mit Marcel Sommer. Bild: Hersteller

    Rennfahrerlegende Walter Röhrl im Gespräch mit Marcel Sommer. Bild: Hersteller

  • Die Sitze passen einfach ausgezeichnet. Bild: Hersteller

    Die Sitze passen einfach ausgezeichnet. Bild: Hersteller

  • Das Siebengang-Automatikgetriebe arbeitet perfekt. Bild: Hersteller

    Das Siebengang-Automatikgetriebe arbeitet perfekt. Bild: Hersteller

  • Bis 9.000 Umdrehungen pro Minute schafft der Motor des Porsche 911 GT3. Bild: Hersteller

    Bis 9.000 Umdrehungen pro Minute schafft der Motor des Porsche 911 GT3. Bild: Hersteller

  • Hier ist kaum was vom Boxermotor zu sehen. Bild: Marcel Sommer

    Hier ist kaum was vom Boxermotor zu sehen. Bild: Marcel Sommer

  • 152.416 Euro kostet der neue Porsche 911 GT3. Bild: Hersteller

    152.416 Euro kostet der neue Porsche 911 GT3. Bild: Hersteller

  • Der Heckflügel sorgt für 155 Kilogramm Abtrieb. Bild: Hersteller

    Der Heckflügel sorgt für 155 Kilogramm Abtrieb. Bild: Hersteller

  • Er ist zwei Zentimeter weiter nach oben gewandert. Bild: Hersteller

    Er ist zwei Zentimeter weiter nach oben gewandert. Bild: Hersteller

  • Die beiden Endrohre machen ordentlich Lärm. Bild: Hersteller

    Die beiden Endrohre machen ordentlich Lärm. Bild: Hersteller

  • Vor 18 Jahren gab es den ersten Porsche 911 GT3. Bild: Hersteller

    Vor 18 Jahren gab es den ersten Porsche 911 GT3. Bild: Hersteller