Volvo-Chef Håkan Samuelsson

Volvo-Chef Samuelsson: "Elektroautos werden wahrscheinlich nicht den gleichen Gewinn pro Einheit erzielen wie unsere anderen Modelle."

| von Stefan Grundhoff

Das schwedisch-chinesische Unternehmen hat angekündigt sein gesamtes Sortiment ab 2025 zu elektrifizieren. Die Hälfte aller Modelle sollen dabei Plug-In-Hybriden sein.

In einem Interview mit Automotive News Europe sagte Samuelsson: „Kurzfristig wird dies unsere Margen unter Druck setzen, aber die Elektroautos werden vom ersten Tag an profitabel sein. Sie werden wahrscheinlich nicht den gleichen Gewinn pro Einheit erzielen wie unsere anderen Modelle. Das wird etwas länger dauern. Allerdings möchte ich in fünf Jahren definitiv nicht nur Autos mit Verbrennungsmotoren in meinem Portfolio haben. Das wäre sehr riskant.“

Ein Schlüsselelement in den Plänen Volvos ist die zuverlässige Versorgung mit Batteriezellen. Volvo hat dafür entsprechende Lieferverträge mit dem chinesischen Unternehmen CATL und dem südkoreanischen Anbieter LG Chem geschlossen.

Langfristig begrüßt Håkan Samuelsson jedoch die jüngste Initiative zur Unterstützung der Batterieherstellung sowie der Forschung und Entwicklung in Europa. „Es ist wichtig, weil ich denke, dass es weiterhin eine große Gegenreaktion gegen die Globalisierung geben wird“, so Samuelsson, „Ich denke, das ist es, was hinter den gegenwärtigen Handelskriegen steckt. Wir können nicht erwarten, dass alles in China hergestellt wird und die Menschen in den USA und in Europa nur in der Dienstleistungsbranche arbeiten werden. In Europa und Amerika muss es Arbeitsplätze für hochqualifizierte Arbeitskräfte wie den Bau von Autos oder anderen Industrieprodukten geben.“

Der Eintrag "freemium_overlay_form_apr" existiert leider nicht.