FCA Logo

Betroffen von der sechswöchigen Pause sind sechs Produktionsstätten in Italien und jeweils eine in Serbien und Polen. Bild: FCA

| von Roswitha Maier

Konkret setzt FCA Italien sowie Maserati die Produktion an seinen europäischen Standorten aus. Betroffen sind sechs Werke in Italien sowie jeweils eines in Serbien und Polen. Die vorübergehende Maßnahme wird bis zum 27. März gelten, teilt der Konzern mit. Die Schließungen sind eine direkte Reaktion auf eine sinkende Nachfrage inmitten der Coronakrise, so FCA.

Der Konzern hat zudem gesundheitliche Vorsichtsmaßnahmen getroffen. Unter anderem wurden die Abstände zwischen Arbeitsplätzen vergrößert und Desinfektionsmittel bereitgestellt. Außerdem wurden zusätzliche Sicherheitsmaßnahmen im Bereich der Unternehmenskantinen und des Zugangs zu den Standorten ergriffen. Büroangestellte weltweit haben zudem die Möglichkeit, von Zuhause zu arbeiten.