Jaguar XE

Das Motorenprogramm der Limousinen XE und XF ist künftig identisch. Neu dabei ist ein Vierzylinder-Diesel mit zwei Litern Hubraum und 48-Volt-Startergenerator. Bild: Jaguar

| von Roswitha Maier

Dazu kündigt der britische Autohersteller dezente Retuschen am Design an. Beide Baureihen kommen damit Anfang 2021 auf die Straße. Der XE ist ab 43.378 Euro bestellbar. Der XF kostet als Limousine der oberen Mittelklasse mindestens 49.909 Euro und als Kombi ab 52.970 Euro.

Das Motorenprogramm der Baureihen ist künftig identisch. Neu dabei ist ein Vierzylinder-Diesel mit zwei Litern Hubraum und 48-Volt-Startergenerator. Er leistet 150 kW/204 PS und damit rund 15 Prozent mehr als der Vorgängermotor, kommt aber dank der Mild-Hybrid-Technik im XE auf einen Normverbrauch von 4,3 Litern (112 g/km CO2). Im XF stehen Werte ab 4,9 Liter (130 g/km) im Datenblatt.

Alternativ gibt es zwei ebenfalls 2,0 Liter große Benziner mit 184 kW/250 PS oder 221 kW/300 PS. Geschaltet wird immer mit einer Achtgang-Automatik. Die Topversion hat Allradantrieb serienmäßig, in vielen anderen Varianten ist dieser gegen Aufpreis erhältlich.

Für beide Baureihen hat Jaguar außerdem weitere technische Änderungen angekündigt. Unter anderem gibt es ein neues Infotainment-System, das über eine integrierte Online-Verbindung für das gesamte Fahrzeug auch Updates over the Air ohne einen Werkstattbesuch ermöglichen soll. Außerdem haben die Briten eine neue Luftreinigung entwickelt, die Keime und Allergene aus dem Innenraum filtern soll.

Der Eintrag "freemium_overlay_form_apr" existiert leider nicht.