Daimler CEO Källenius

Daimler-Chef Ola Källenius steht unter Druck, den Autokonzern wieder auf Profitabilität zu trimmen. Bild: Daimler

| von Roswitha Maier

Max Warburton, seit rund 20 Jahren in dem Bereich und zuletzt bei Alliance Bernstein in London tätig, wird als Leiter Spezialprojekte bei Daimler anfangen. Wie der Autobauer mitteilte, berichtet Warburton direkt an CEO Ola Källenius. Warburton war seit 2008 Leiter Automotive Research bei Alliance Bernstein in London. Zuvor war er bei der UBS und Goldman Sachs tätig.

"Er wird eine wichtige Rolle spielen, wenn wir uns verstärkt darum bemühen, Kosten zu senken, die Cash-Generierung zu verbessern, die Kapitalallokation zu optimieren und unsere finanzielle Leistungsfähigkeit zu steigern", so Finanzvorstand Harald Wilhelm. Warburton solle Wege finden, den Fokus des Konzerns zu schärfen, die Entscheidungsfindung zu beschleunigen und die Strategie zur Elektrifizierung zu beschleunigen, erklärte CEO Källenius.

Daimler hatte kürzlich Investoren wegen weiterer Milliardenkosten für den Dieselskandal mit einer erneuten Gewinnwarnung überrascht. Källenius steht unter Druck, den Autokonzern wieder auf Profitabilität zu trimmen. Ende 2019 hatte er bereits ein Sparprogramm aufgelegt, mit dem bis Ende 2022 mehr als 10.000 Stellen abgebaut werden sollen.

Der Eintrag "freemium_overlay_form_apr" existiert leider nicht.