Mazda CX-5 Fertigung

Mazda wird den CX-5 zusätzlich zum Hauptwerk in Hiroshima künftig auch in seinem japanischen Werk Hofu in der Präfektur Yamaguchi produzieren. Bild: Mazda

Wie Mazda heute mitteilt, wird man den SUV auch im Werk Hofu in der Präfektur Yamaguchi produzieren. Aktuell wird die Nachfrage ausschließlich aus dem Hauptwerk Ujina Nr. 1 in Hiroshima bedient. Durch die zusätzliche Produktion könne man künftig schneller und flexibler auf die global weiter steigende Nachfrage nach den SUV-Modellen reagieren, heißt es. Dies sei wichtig, um im Geschäftsjahr 2018/2019 das anvisierte Jahres-Produktionsziel von gesamt 1,65 Millionen Einheiten (für alle Modelle) zu erreichen. Mazda hat bereits im Dezember letzten Jahres die Produktion des CX-3 zusätzlich zum Werk Hiroshima ebenfalls im Werk Hofu begonnen.

„Genau wie beim Mazda CX-3 ist auch die zusätzliche Produktion des Mazda CX-5 im Werk Hofu ein Teil des flexiblen Produktionsnetzes von Mazda. Es gibt uns die Freiheit, zwischen Modellen und Produktionsstätten zu variieren und auf Marktveränderungen und abweichende Nachfragen schnell zu reagieren“, sagt Masatoshi Maruyama, Managing Executive Officer für globale Produktion. „Wir werden alles tun, was dazu beiträgt, dass unsere Kunden die gewünschten SUV-Modelle so schnell wie möglich bekommen.“

In Japan ist der neue Mazda CX-5 im Februar eingeführt worden und konnte dort in nur einem Monat fast 17.000 Bestellungen für sich verbuchen. In Deutschland kann der neue Mazda CX-5 ab heute bestellt werden. Offizielle Handelspremiere ist am 19. und 20. Mai.