Aston Martin Rapide E

Der Aston Martin Rapide E ist das erste Elektrofahrzeug der sportlichen Briten. Bild: Aston Martin

Der Antriebsstrang verwendet eine 800-Volt-Architektur sowie zwei Elektromotoren (610 PS / 950 Nm), die die Hinterräder über ein Sperrdifferenzial mit Energie versorgen. Diese werden von einer 65-kWh-Lithium-Ionen-Batterie angetrieben, die sich im konventionellen Antriebspaket aus Motor, Getriebe und Kraftstofftank des Rapide befindet. Die maximale Reichweite des Aston Martin Rapide E soll bei 200 Meilen / 320 km liegen. Der viertürige Sportler beschleunigt in weniger als vier Sekunden auf Tempo 100 und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 250 km/h. Der Rapide E soll über ein aerodynamisch optimiertes Äußeres, mit verkleidetem Unterboden und Räder verfügen. Seine Reifen werden Varianten des Pirelli P Zero sein, die den Rollwiderstand verringern. Der Aston Martin Rapide E wird das erste Fahrzeug sein, das in der neuen Produktionsstätte in St. Athan / Großbritannien gebaut wird. Aston Martin teilte mit, dass der Rapide E eine volle Runde auf dem Nürburgring fahren kann, ohne seine Batterieleistung zu drosseln.

  • Aston Martin DBS versus Bentley Continental GT

    Aston Martin DBS versus Bentley Continental GT: Welcher der beiden britischen Schönheitskönige ist nun der bessere? Bild: press-inform / Dean Smith

  • Aston Martin DBS versus Bentley Continental GT - ein Dutzend Brennkammern, Leistung im Überfluss

    Aston Martin DBS - Bentley Continental GT - Jeweils ein Dutzend Brennkammern, Leistung im Überfluss und ein Design so begehrenswert, dass es wohl nur von der britischen Insel stammen kann. Bild: press-inform / Dean Smith

  • Aston Martin DBS - V12-Triebwerk

    Aston Martin DBS - Bentley Continental GT - beide bieten einen Antrieb, der höchst selten geworden ist: ein V12-Triebwerk. Bild: press-inform / Dean Smith

  • Aston Martin DBS - Bentley Continental GT

    Aston Martin DBS - Bentley Continental GT. Bild: press-inform / Dean Smith

  • Aston Martin DBS - Bentley Continental GT

    Aston Martin DBS Superleggera. Bild: Dean Smith / Aston Martin

  • Bentley Continental GT W12

    Bentley Continental GT W12. Bild: press-inform / Bentley

  • Aston Martin DBS Superleggera

    Aston Martin DBS Superleggera. Bild: Dean Smith / Aston Martin

  • Bentley Continental GT W12

    Bentley Continental GT W12. Bild: press-inform / Bentley

  • Aston Martin DBS - Bentley Continental GT

    Aston Martin DBS - Bentley Continental GT. Bild: press-inform / Dean Smith

  • Aston Martin DBS Superleggera

    Aston Martin DBS Superleggera. Bild: Dean Smith / Aston Martin

  • Bentley Continental GT W12

    Bentley Continental GT W12. Bild: press-inform / Bentley

  • Aston Martin DBS Superleggera

    Aston Martin DBS Superleggera. Bild: Dean Smith / Aston Martin

  • Bentley Continental GT W12

    Bentley Continental GT W12. Bild: press-inform / Bentley

  • Aston Martin DBS Superleggera

    Aston Martin DBS Superleggera. Bild: Dean Smith / Aston Martin

  • Bentley Continental GT W12

    Bentley Continental GT W12. Bild: press-inform / Bentley

  • Aston Martin DBS Superleggera

    Aston Martin DBS Superleggera. Bild: Dean Smith / Aston Martin

  • Bentley Continental GT W12

    Bentley Continental GT W12. Bild: press-inform / Bentley

  • Aston Martin DBS Superleggera

    Aston Martin DBS Superleggera. Bild: Dean Smith / Aston Martin

  • Bentley Continental GT W12

    Bentley Continental GT W12. Bild: press-inform / Bentley

  • Aston Martin DBS Superleggera

    Aston Martin DBS Superleggera. Bild: Dean Smith / Aston Martin