Aston_Martin_Hypercar

Da rollt was auf der Supersportwagen-Szene zu: Aston Martin meldet ausverkauft für seinen mit dem Red Bull F-1-Team entwickelten Hypercar. Bild: Aston Martin

Vorgestellt wurde der Hypersportwagen der potenziellen Kundschaft ganz stilecht am Rande des Grand Prix von Monaco. Das Treffen sei strikt geheim gehalten worden, schreibt Financial Times. Bei der anwesenden Klientel scheint der Renner im LMP1-Stil gut angekommen zu sein. Hernach wurde bekannt, dass die geplante Gesamtproduktion von 100 Einheiten ausverkauft sei.

Der Supersportler, der allerdings nicht nur für ein Autoleben auf der Rennstrecke geschaffen wird, soll auf der Performanceseite alles in den Schatten stellen, was bislang am Markt ist. Details sind noch nicht bekannt, das Hypercar soll mit seinen Leistungsdaten auf der Ebene von Formel 1-Fahrzeugen unterwegs sein.

Was auch unterwegs ist: in den nächsten Wochen erhalten die künftigen Besitzer erhalten die Rechnung für die Anzahlung in Höhe von umgerechnet rund 360.000 US-Dollar, das sind 10 Prozent des Fahrzeugpreises.

Der Bau von strikt limitierten, besonders luxuriösen Autos oder Supersportlern ist wichtiger Teil des Aston Martin Gesamtkonzepts . In den vergangenen Jahren hat die britische Edelmarke so bereits den One-77 (2009), den CC100 (2013) und den Aston Martin Vulcan gebracht. Erst kürzlich haben die Briten das Vanquish Zagato Concept vorgestellt.

Der mit Red Bull entwickelte Hypercar wird vermutlich ab Mitte/Ende 2018 am Aston Martin Stammsitz in Gaydon gebaut.