• Audi-Offroad-Concept

    Audi-Offroad-Concept

  • Auto-China-Peking-2014

    Auto-China-Peking-2014

  • BMW-Vision-Future-Luxury

    BMW-Vision-Future-Luxury

  • BMW-Vision-Future-Luxury

    BMW-Vision-Future-Luxury

  • Hubertus Troska, Vorstandsmitglied der Daimler AG verantwortlich für China präsentiert die neue Mercedes-Benz C-Klasse als Langversion auf der Auto China 2014.Hubertus Troska, member of the Board of Management of Daimler AG responsible for China presenting the new C-Class as a long-wheelbase version at the Auto China 2014.

    Hubertus Troska, Vorstandsmitglied der Daimler AG verantwortlich für China präsentiert die neue Mercedes-Benz C-Klasse als Langversion auf der Auto China 2014.Hubertus Troska, member of the Board of Management of Daimler AG responsible for China presenting the new C-Class as a long-wheelbase version at the Auto China 2014.

  • Nicholas Speeks, Präsident und CEO von Beijing Mercedes-Benz Sales Service Ltd, Hubertus Troska, Vorstandsmitglied der Daimler AG verantwortlich für China, BAIC Chairman Xu Heyi, Professor Dr. Thomas Weber, Mitglied des Vorstands der Daimler AG, verantwortlich für Konzernforschung und Entwicklung Mercedes-Benz Cars und Dr. Dieter Zetsche, Vorstandsvorsitzender der Daimler AG und Leiter Mercedes-Benz Cars (von links nach rechts)Nicholas Speeks, President and CEO of Beijing Mercedes-Benz Sales Service Ltd, Hubertus Troska, member of the Board of Management of Daimler AG responsible for China, BAIC Chairman Xu Heyi, Professor Dr. Thomas Weber, Member of the Board of Daimler AG, responsible for Group Research and Mercedes-Benz Cars Development and Dr. Dieter Zetsche, Chairman of the Board of Management, Daimler AG and Head of Mercedes-Benz Cars (from left to right).

    Nicholas Speeks, Präsident und CEO von Beijing Mercedes-Benz Sales Service Ltd, Hubertus Troska, Vorstandsmitglied der Daimler AG verantwortlich für China, BAIC Chairman Xu Heyi, Professor Dr. Thomas Weber, Mitglied des Vorstands der Daimler AG, verantwortlich für Konzernforschung und Entwicklung Mercedes-Benz Cars und Dr. Dieter Zetsche, Vorstandsvorsitzender der Daimler AG und Leiter Mercedes-Benz Cars (von links nach rechts)Nicholas Speeks, President and CEO of Beijing Mercedes-Benz Sales Service Ltd, Hubertus Troska, member of the Board of Management of Daimler AG responsible for China, BAIC Chairman Xu Heyi, Professor Dr. Thomas Weber, Member of the Board of Daimler AG, responsible for Group Research and Mercedes-Benz Cars Development and Dr. Dieter Zetsche, Chairman of the Board of Management, Daimler AG and Head of Mercedes-Benz Cars (from left to right).

  • Mercedes-MLC-Concept

    Mercedes-MLC-Concept

  • Mercedes-Benz at the Auto China 2012 in Beijing: Dr. Dieter Zetsche, Chairman of the Board of Management, Daimler AG and Head of Mercedes-Benz Cars, Hubertus Troska, member of the Board of Management of Daimler AG responsible for China at the official world premiere of the Mercedes-Benz Concept Coupé SUV.Mercedes-Benz auf der Auto China 2014 in Peking. Dr. Dieter Zetsche, Vorstandsvorsitzender der Daimler AG und Leiter Mercedes-Benz Cars und Hubertus Troska, Vorstandsmitglied der Daimler AG verantwortlich für China bei der Weltpremiere des Mercedes-Benz Concept Coupé SUV.

    Mercedes-Benz at the Auto China 2012 in Beijing: Dr. Dieter Zetsche, Chairman of the Board of Management, Daimler AG and Head of Mercedes-Benz Cars, Hubertus Troska, member of the Board of Management of Daimler AG responsible for China at the official world premiere of the Mercedes-Benz Concept Coupé SUV.Mercedes-Benz auf der Auto China 2014 in Peking. Dr. Dieter Zetsche, Vorstandsvorsitzender der Daimler AG und Leiter Mercedes-Benz Cars und Hubertus Troska, Vorstandsmitglied der Daimler AG verantwortlich für China bei der Weltpremiere des Mercedes-Benz Concept Coupé SUV.

  • VW-Golf-R-400-Concept

    VW-Golf-R-400-Concept

  • VW Jetta Concept Coupé

    VW Jetta Concept Coupé

  • VW Jetta Concept Coupé

    VW Jetta Concept Coupé

Jeder will das, was das andere bereits besitzt. BMW beispielsweise, mittlerweile auf dem besten Weg zur Volumenmarke, will mit der nächsten Generation seines Aushängeschildes 7er BMW endlich die übermächtige Mercedes S-Klasse vom Luxusklassen-Thron stoßen. Die Studie des BMW Vision Future Luxury dürfte in der schwäbischen Daimler-Zentrale für jede Menge Gesprächsstoff sorgen. Denn wenn der nächste Siebener so dynamisch und modern neben der noch jungen Mercedes S-Klasse steht, dann dürften eine Reihe potenzieller Kunden durchaus ins Grübeln kommen.

Anders herum will Mercedes den einst polarisierenden BMW X6 mit Karacho angreifen. Das Crossover-Coupé der Luxusklasse geht in diesem Herbst in seine zweite Generation und zeigt auf der China-Messe seinen kleinen Bruder, den BMW X4. An der Rückseite des Messestandes kann man derweil dem zukünftigen Konkurrenten Mercedes MLC erstmals in die Augen anschauen. Der MLC, in Peking als seriennahes Konzept zu sehen, basiert technisch auf dem Mercedes ML und kommt zusammen mit dessen Modellpflege im Sommer nächsten Jahres auf den Markt. Ebenfalls in China zu bestaunen: die Langversion der jüngst vorgestellten Mercedes C-Klasse. Mit acht weiteren Modellneuheiten für den lokalen Markt, sowie der Ausweitung des Vertriebsnetzes um 100 Händlerbetriebe in 40 Städten, soll der Mercedes-Absatz bis 2015 auf 300.000 Einheiten gesteigert werden.

„Das chinesische Wort für Benz heißt ‚ben-chi‘ und bedeutet auch ‚galoppieren‘. Und genau das gelingt uns hier in China seit Beginn des ersten Quartals, das wir mit einer Verkaufssteigerung um 47 Prozent sehr erfolgreich abgeschlossen haben“, so Daimler-Chef Dieter Zetsche, „heute präsentieren wir ein spezielles Auto. Unser Concept Coupé SUV beweist: Mercedes galoppiert weiter auf der Überholspur.“ So leicht wie in den letzten Jahren wird es der BMW X6 gegen den betont bulligen und kraftvoll gezeichneten Mercedes MLC nicht haben und irgendwann wird auch Audi aus seinem Dornröschenschlaf erwachen und ein weiteres Konkurrenzmodell bringen. Wie der zumindest zwei Klasse darunter aussehen könnte, zeigt der grell gelbe Ausblick des Audi offroad concept. Entwicklungsvorstand Ulrich Hackenberg: „Ein Ausblick darauf, wie wir uns ein neues Modell in einer künftigen TT-Familie vorstellen können.“ Der 408 PS starke SUV-Hybride sieht ebenso gut wie sportlich aus – doch Audi müsste einer seiner zahlreichen Studien einfach auch einmal auf die Straße bringen.

Das sieht bei Volkswagen schon besser aus. Die Automarke Nummer eins in China haut bei ihrer Lieblingsmesse kräftig auf die Pauke. Neben dem aufgefrischten Luxus-SUV VW Touareg ist in den Messehallen der 400 PS starke Golf R 400 sowie ein seriennaher Ausblick auf ein Jetta Coupé, als kleiner Bruder des VW CC auf Passat-Basis, zu sehen. Allein im laufenden Jahr werden die Wolfsburger Konzernmarken über 30 neue Modelle, Nachfolger und Produktaufwertungen in den chinesischen Handel bringen. In den nächsten vier Jahren will der VW-Konzern zusammen mit seinen beiden Joint Venture Partnern FAW Volkswagen und Shanghai Volkswagen 18,2 Milliarden Euro für neue Werke, Anriebe und umweltfreundliche Technologien investieren. VW-Chef Martin Winterkorn: „Gemeinsam mit unseren Partnern arbeiten wir in China mit unseren heute schon über 2.700 Ingenieuren an den neuesten Technologien und setzen voll auf Chinas Innovationskraft.” Zudem soll das Handelsnetz des Konzerns bis 2018 von aktuell 2.400 Händlern um 50 Prozent auf über 3.600 Partner anwachsen. Dann würden mehr als 500.000 Menschen in der chinesischen Handelsorganisation des Volkswagen Konzerns beschäftigt sein.

Von solchen Zahlen kann Porsche derzeit nur träumen. Doch die Stuttgarter sind mit den Entwicklungen der letzten Jahre in China mehr als zufrieden. Die beiden hier erstmals präsentierten Boxster GTS und Cayman GTS mit 330 und 340 PS sollen den Kernwert der Marke als Sportwagenhersteller schärfen. Aufgrund des großen Erfolges von Cayenne und Panamera wird Porsche in China als reine Geländewagen- und Limousinenmarke wahrgenommen. Das wird sich mit dem jüngst eingeführten Mittelklasse-SUV Porsche Macan noch verstärken. Mal sehen, was die erwarteten 800.000 Messebesucher der Auto China 2014 zu den deutschen Neuheiten sagen. Denn wer etwas in China auf sich hält, ist in einem deutschen Premiummodell unterwegs.

Alle Beiträge zum Stichwort Auto China 2014

Stefan Grundhoff; press-inform