So einfach will sich der europäische Premium-Elektropionier BMW die Butter nun doch nicht vom Brot nehmen lassen. In den nächsten Monaten kommen mit Jaguar i-Pace, Audi e-tron Quattro und Mercedes EQ C gleich drei Wettbewerber mit elektrischen SUV auf die internationalen Märkte. Da will BMW nicht zurückstehen und elektrisiert kurzerhand eines seiner Kernmodelle. Der rein elektrisch angetriebene BMW mit Namen iX3 sieht aus wie ein ganz normaler X3. Jedoch fehlen ihm nicht nur die charakterstarken Kühleinlässe in der Doppelniere, sondern auch der Auspuff. Der BMW Concept iX3 ist das erste Fahrzeug einer neuen Modellgeneration der Bayern. Zukünftig werden die Fahrzeugarchitekturen aller BMW i-Modelle gleichermaßen für Front-, Hinterrad- und Allradantriebsarten geeignet sein. Dies soll die Möglichkeit schaffen, Modelle aller Konzernmarken mit unterschiedlichen Antriebsformen auszustatten. Wahlweise lassen sich dann ein reiner Verbrennungsmotor, ein Plug-in-Hybrid-Antrieb oder auch ein batterieelektrischer Antrieb in das jeweilige Modell integrieren. Der BMW iX3 wird zunächst allein für den chinesischen Markt bei Joint-Venture-Partner BMW Brilliance Automotive in Shenyang / China produziert. Marktstart soll 2019 sein. Ein späterer Marktstart in Europa oder den USA scheint nicht ausgeschlossen.

Die seriennahe Konzeptstudie des BMW Concept iX3 wird vom einem 200 kW/272 PS starken Elektromotor angetrieben, der Dank 70 kWh-Akkupaket eine Reichweite von immerhin 400 Kilometern ermöglichen soll. Der Energiespeicher verfügt dabei über eine neuentwickelte Ladeeinheit und ist für den Anschluss an Schnellladestationen mit einer Leistung von bis zu 150 kW konzipiert. Bei der Nutzung einer derartigen Ladestation kann die Hochvoltbatterie innerhalb von 30 Minuten aufgeladen werden. Das künftige Serienmodell des elektrisch angetriebenen SAV verfügt damit über die technologische Basis für den Antriebsstrang des BMW iNext, dessen Präsentation für das Jahr 2021 angekündigt ist.