BMW iX3

Während der X3 in mehreren Werken auf der ganzen Welt produziert wird, soll der iX3 ausschließlich in dem Werk in Shenyang / China hergestellt und von dort exportiert werden. Bild: BMW

| von Stefan Grundhoff

Der Elektro-Bruder des BMW X3 soll mit seinem 74-kWh-Akkupaket nach dem europäischen WLTP-Testzyklus eine Reichweite von mehr als 440 Kilometern erreichen. Der X3 wird damit das erste BMW-Modell sein, das wahlweise mit Benzin-, Diesel- oder Elektroantrieb angeboten wird. Das eDrive-System ist eine Antriebseinheit, die Elektromotor, Systemelektronik und Getriebe in einer zentralen Gehäuseeinheit kombiniert. Die Lösung ermöglicht ein geringeres Systemgewicht und eine kompaktere Bauart. Der Motor des BMW iX3 leistet 210 kW / 286 PS und ein maximales Drehmoment von 400 Newtonmetern.

Der BMW iX3 überträgt seine Kraft jedoch ausschließlich auf die Hinterräder. Die Hochvoltbatterie nutzt die NMC-811-Technik mit prismatischem Zelldesign, wobei die Batteriezellen an spezialisierten Produktionsstandorten zu Modulen zusammengefasst und zu einem Hochvolt-Batteriepack zusammengesetzt werden. Beim iX3 ist die Batterieeinheit ohne Platzverlust im Innern flach im Fahrzeugboden installiert. Während der X3 in mehreren Werken auf der ganzen Welt produziert wird, soll der iX3 laut BMW ausschließlich in dem Werk in Shenyang / China hergestellt und von dort exportiert werden. IHS prognostiziert, dass die Produktion des BMW iX3 mittelfristig auch in den USA stattfinden dürfte.

Der Eintrag "freemium_overlay_form_apr" existiert leider nicht.