| von Andreas Karius

Das Leichtbaukonzept der i-Modelle wurde laut BMW präzise auf die spezifischen Anforderungen des Roadsters übertragen. Er verfügt über neu konzipierte, rahmenlose Flügeltüren aus CFK mit einer Außenhaut aus Aluminium.

Der mittig im Unterboden angeordnete Hochvoltspeicher weist eine von 20 auf 34 Ah erweiterte Batteriezellkapazität und einen von 7,1 auf 11,6 kWh erhöhten Brutto-Energiegehalt auf (Netto-Energiegehalt: 9,4 kWh) . Die elektrische Reichweite im Testzyklus NEFZ liegt beim neuen BMW i8 Coupé bei 55 Kilometer, der neue BMW i8 Roadster kommt laut dem Hersteller auf 53 Kilometer.

Seit seiner Markteinführung im Jahr 2014 ist der BMW i8 der weltweit meistverkaufte Plug-in-Hybrid-Sportwagen, so BMW. In der BMW-i-Produktion in Leipzig werden seit 2013 zudem der BMW i3 und seit 2017 die Sportversion BMW i3s gefertigt. Insgesamt laufen so täglich 130 BMW i Modelle in Leipzig vom Band. Die Markteinführung von BMW i8 Coupé und BMW i8 Roadster startet im Mai 2018.