BMW 1er

BMW stellt beim neuen 1er BMW auf eine Frontantriebsplattform um. Der Dreitürer wird gestrichen. (Foto: BMW)

| von Stefan Grundhoff

Der Motor der dritten 1er-Generation ist quer und nicht mehr längs eingebaut. Dieses neue Architektur- und Designformat soll für den Hersteller mehr als 600 Euro pro Auto einsparen, da aufgrund fehlender Kardanwelle ein einfaches Achsendesign darzustellen ist. Das neue Modell basiert auf der FAAR-Plattform, einer Weiterentwicklung der UKL-Architektur der BMW Group, auf der die aktuelle Generation der Minis und Modelle 2er Active Tourer und Grand Tourer basiert. Diese modifizierte Architektur ermöglicht unter anderem einen vollständig elektrischen Antriebsstrang, sodass ein elektrischer 1er BMW gesetzt scheint.

Der Basismotor wird ein 1,5 Liter großer Dreizylinder im BMW 118i sein, der 138 PS leistet. Die weiteren Vierzylinderversionen leisten 187 PS (120i), 221 PS (125i) und 261 PS (130i). Es wird erwartet, dass es drei Dieseloptionen mit 148 PS (118d), 187 PS (120d) und 228 PS (M 125dX) geben wird. Sechszylinder wird es aufgrund der Quereinbauweise des Triebwerks nicht mehr geben. Das neue Modell des 1ers wird wie bei den Wettbewerbern zudem nur noch in fünftüriger Form verkauft.