Ohne eine Version mit langem Radstand geht in China gar nichts. Wer hier erfolgreich sein will, muss zwei Dinge garantieren: zum einen muss der Fahrzeug über einen langen Radstand und somit mehr Beinfreiheit um Fond verfügen. Auf der anderen Seite ist eine lokale Produktion in China selbst unumgänglich. Beides bietet der neue BMW X1 XL. Ohne große Überraschung in Europa innerhalb weniger Monate zum Bestseller geworden, dürfte die Erfolgsgeschichte durch die Langversion des BMW X1 noch eindrucksvoller werden. Bereits der bisherige BMW X1 hatte sich nicht zuletzt in China großer Beliebtheit erfreut. Von den insgesamt 800.000 Fahrzeugen der ersten Generation wurden allein 200.000 in China vertrieben und knapp drei Viertel davon stammte aus lokaler Produktion in Tiexi / Shenyang.

Damit diese Zahlen noch übertroffen werden, wurde vom aktuellen BMW X1 eine spezielle China-Version entwickelt, die mehr Reisekomfort im Fond bietet. Schließlich sitzen die meisten Kunden in China, die in einem Premiummodell unterwegs sind, im Fond. Technisch gibt es abgesehen von der 4,56 Meter Gesamtlänge (zwölf Zentimeter mehr als der Standard-X1) keine nennenswerten Veränderungen zu den bekannten Europa-Versionen. Der chinesische Kunde hat die Wahl zwischen der 136 PS starken Basisvariante des X1 sDrive 18 Li mit drei Zylindern, Handschaltung und Frontantrieb. Alle anderen Versionen verfügen über die bekannte Achtgang-Automatik. Der 192 PS starke Zweiliter-Vierzylinder ist wahlweise mit Front- oder Allradantrieb zu bekommen. Den standesgemäßen Allradantrieb serienmäßig gibt es bis auf weiteres nur beim Topmodell X1 xDrive 25 Li mit 170 kW / 231 PS. Der Normverbrauch liegt zwischen 6,1 und 7,3 Litern Superkraftstoff.

Bei der chinesischen Serienausstattung bekommen Kunden auf dem europäischen Markt feuchte Augen. So verfügen alle BMW X1 Langversionen unter anderem über Panoramadach, Außenspiegelpaket (inklusive Anklappfunktion, Außenspiegel beheizt, Spiegel-Memory und Bordsteinautomatik), Park Distance Control hinten, Komfortzugang, Sitzverstellung elektrisch mit Memoryfunktion, Klimaautomatik für Fahrer und Beifahrer und Belüftung für den Fond, 6,5 Zoll Farbdisplay, Multifunktionslenkrad, Innenlichtpaket und Notruffunktion. Die Neigung der Rückenlehnen im Fond ist verstellbar und die Rückbank selbst lässt sich um 13 Zentimeter in der Länge verschieben. Das bedeutet 8 bis 18 Zentimeter mehr Beinfreiheit im Fond als bisher. Das Laderaumvolumen liegt zwischen 465 und 675 Litern. Wer die Rücksitze umklappt, kann bis zu 1.650 Liter nutzen. Damit liegt die China-Version des BMW X1 auf dem Niveau des BMW X3, der 4,66 Meter lang ist.