QiantuK50_China_Elektromobilität

Vorgestellt wurde der Qiantu K50 Event 2015 in Shanghai. Nun startet die Produktion des ersten Elektro-Roadsters aus China. Bild: pressinform

Hinter dem Elektro-Sportler aus China steht die CH Auto Technology. Der rund 105.000 Euro teure Supersportwagen war erstmals im Jahr 2015 auf der Shanghai Autoshow gezeigt worden. Nun ist man soweit in die Vorserienfertigung einzusteigen, wie Firmenchef Lu Qun der South China Morning Post sagte. Dessen Ziele mit der jungen Marke sind ambitioniert. Er sehe Qiantu Auto nicht als China-Marke, sondern als Premiumanbieter mit globalem Anspruch. Dabei nannte Lu Qun Tesla als wichtigsten Konkurrenten.

Entsprechend der Positionierung werde der Sportler nicht in China debutieren, sondern  in den USA. Dort sei die Konkurrenz, mit der man sich messen wolle, so Lu Qun. Gebuat werden zunächst ein paar Dutzend Einheiten. Wann genau der Marktstart in den USA erfolgen soll ist noch offen.

Über die technischen Rahmenbedingungen ist bislang bekannt, dass der Zweisitzer von zwei Elektromotoren angetrieben werden soll, die es auf eine Leistung von 400 PS bringen. Die elektrische Reichweite wurde in Shanghai mit bis zu 200 Kilometern angegeben.