Das teilte die Marke des französischen PSA-Konzerns nun mit. Demzufolge soll das Spaßauto mit Strandbuggy-Appeal bereits im Frühjahr 2016 in Frankreich in den Verkauf kommen – als rein elektrisches Fahrzeug. Der Motor des E-Méhari bringt es auf eine Nennleistung von 30 kW und eine Spitzenleistung von 50 kW bei einer Höchstgeschwindigkeit von 110 km/h. Der Lithium-Metall-Polymer-Akku mit 30 kWh soll im Stadtverkehr für 200 km reichen, außerorts für 100 Kilometer. An einer 16-Ampere-Steckdose kann das Fahrzeug in acht Stunden komplett geladen werden, an herkömmlichen Haushaltssteckdosen mit 10A in 13 Stunden. Gebaut wird das Auto bei der Bolloré-Gruppe, für PSA ein wichtiger Partner bei der Entwicklung von Elektroautos.

Wie die ursprüngliche Version von 1968 ist der neue Méhari ein Viersitzer. Das Kofferraumvolumen lässt sich von 200 und 800 Liter vergrößern. Das Auto ist offen mit breiten Fenstern aus Glas und verfügt über ein abnehmbares Stoffdach, das über ein seitliches Verschlusssystem versenkbar ist. Entsprechend dem juvenilen Auftritt soll das Auto in orange, gelb, blau und beige angeboten werden.

Vorgesehen ist zunächst die Markteinführung in Frankreich, vom Erfolg dort hängt der Rollout in weiteren Märkten – etwa in Deutschland – ab.

Alle Beiträge zu den Stichwörtern Citroën

fv