Denza 400 in der Qualitätsprüfung

Denza 400 in der Qualitätsprüfung: Die Fahrzeuge werden von BYD Daimler New Technology Co., Ltd. (BDNT) in Shenzhen gefertigt, dem ersten chinesisch-deutschen Joint Venture für Elektrofahrzeuge, die in und für China produziert werden. Bild: Daimler

Die Fahrzeuge werden auf der unabhängigen Produktionslinie von BDNT am Firmensitz von BYD in Shenzhen gefertigt. Die neue flexible Produktionslinie werde die Kapazität entsprechend der zukünftigen Marktnachfrage erhöhen, erklärt Daimler in einer Pressemitteilung.

"Der Denza 400 mit größerer Reichweite bietet unseren chinesischen Kunden nun ein Fahrerlebnis auf einem neuen Level", sagte Hubertus Troska, Vorstandsmitglied der Daimler AG und in dieser Position verantwortlich für die China-Aktivitäten. "Wir sind zuversichtlich, was die Zukunftsaussichten von Fahrzeugen mit alternativen Antrieben in China betrifft. Daimler wird weiterhin in Forschung und Entwicklung von effizienten und umweltfreundlichen Fahrzeugen mit alternativen Antrieben investieren, die ein wichtiges Element unserer Wachstumsstrategie in China darstellen."

Durch einen weiterentwickelten Produktionsprozess bietet der Denza 400 eine optimierte Batteriedichte, so Daimler. Bei gleicher Baugröße ist die Batteriekapazität von 47,5 kWh auf 62 kWh erhöht. Dank der Steigerung der Reichweite auf bis zu 400 km werden die meisten chinesischen Kunden, die in der Regel 50 bis 80 km pro Tag fahren, ihren Denza 400 nur einmal wöchentlich aufladen müssen, so Daimler weiter.

  • Den Denza gibt es ab September in Shanghai, in Bejing und in Shenzhen. Weitere Händler sollen folgen.  - Bild: Wolfgang Gomoll; press-inform

    Den Denza gibt es ab September in Shanghai, in Bejing und in Shenzhen. Weitere Händler sollen folgen. - Bild: Wolfgang Gomoll; press-inform

  • Zur Auswahl stehen zwei Ausstattungslinien. - Bild: Wolfgang Gomoll; press-inform

    Zur Auswahl stehen zwei Ausstattungslinien. - Bild: Wolfgang Gomoll; press-inform

  • Der Denza ist 4,64 Meter lang. - Bild: Wolfgang Gomoll; press-inform

    Der Denza ist 4,64 Meter lang. - Bild: Wolfgang Gomoll; press-inform

  • Das Gewicht des Denza liegt bei über zwei Tonnen. - Bild: Wolfgang Gomoll; press-inform

    Das Gewicht des Denza liegt bei über zwei Tonnen. - Bild: Wolfgang Gomoll; press-inform

  • Zwar erreicht die Verarbeitungsqualität nicht ganz das gewohnte Mercedes-Benz-Niveau, ist aber meilenweit entfernt der Klapperkisten-Anmutung früherer chinesischer Modelle. - Bild: Wolfgang Gomoll; press-inform

    Zwar erreicht die Verarbeitungsqualität nicht ganz das gewohnte Mercedes-Benz-Niveau, ist aber meilenweit entfernt der Klapperkisten-Anmutung früherer chinesischer Modelle. - Bild: Wolfgang Gomoll; press-inform

  • Der Denza kostet mindestens 369.000 Yuan (rund 45.500 Euro). - Bild: Wolfgang Gomoll; press-inform

    Der Denza kostet mindestens 369.000 Yuan (rund 45.500 Euro). - Bild: Wolfgang Gomoll; press-inform

  • Da die chinesische Regierung die Elektromobilität forciert, gibt es einige Zuschüsse, die den Preis auf 235.000 Yuan (circa 26.0000 Euro) reduzieren. - Bild: Wolfgang Gomoll; press-inform

    Da die chinesische Regierung die Elektromobilität forciert, gibt es einige Zuschüsse, die den Preis auf 235.000 Yuan (circa 26.0000 Euro) reduzieren. - Bild: Wolfgang Gomoll; press-inform

  • Das maximale Drehmoment liegt bei 290 Nm. - Bild: Wolfgang Gomoll; press-inform

    Das maximale Drehmoment liegt bei 290 Nm. - Bild: Wolfgang Gomoll; press-inform

  • Im Sport-Modus wird jede Bewegung des rechten Fußes bestmöglich umgesetzt und die Energiegewinnung beim Verzögern reduziert.  - Bild: Wolfgang Gomoll; press-inform

    Im Sport-Modus wird jede Bewegung des rechten Fußes bestmöglich umgesetzt und die Energiegewinnung beim Verzögern reduziert. - Bild: Wolfgang Gomoll; press-inform

  • Das Konzept für den Denza stammt von der Mercedes B-Klasse.  - Bild: Wolfgang Gomoll; press-inform

    Das Konzept für den Denza stammt von der Mercedes B-Klasse. - Bild: Wolfgang Gomoll; press-inform

  • Die Entwicklungszeit btrug nur rund 48 Monate. - Bild: Wolfgang Gomoll; press-inform

    Die Entwicklungszeit btrug nur rund 48 Monate. - Bild: Wolfgang Gomoll; press-inform

  • Die Spitzengeschwindigkeit beträgt 150 km/h; schnell genug für chinesischen Autobahnen . - Bild: Wolfgang Gomoll; press-inform

    Die Spitzengeschwindigkeit beträgt 150 km/h; schnell genug für chinesischen Autobahnen . - Bild: Wolfgang Gomoll; press-inform

  • Nicht gerade sportlich ist die Beschleunigung von null auf hundert in 14 Sekunden. - Bild: Wolfgang Gomoll; press-inform

    Nicht gerade sportlich ist die Beschleunigung von null auf hundert in 14 Sekunden. - Bild: Wolfgang Gomoll; press-inform

  • Selbst bei schnell genommenen Kurven untersteuert das E-Mobil gutmütig und kann mit einem Verringern der Geschwindigkeit schnell wieder beruhigt werden. - Bild: Wolfgang Gomoll; press-inform

    Selbst bei schnell genommenen Kurven untersteuert das E-Mobil gutmütig und kann mit einem Verringern der Geschwindigkeit schnell wieder beruhigt werden. - Bild: Wolfgang Gomoll; press-inform

  • Im Straßenverkehr schwimmt der Denza locker mit und lässt sich problemlos bewegen.  - Bild: Wolfgang Gomoll; press-inform

    Im Straßenverkehr schwimmt der Denza locker mit und lässt sich problemlos bewegen. - Bild: Wolfgang Gomoll; press-inform

  • Die Verarbeitungsqualität beim Denza stimmt. - Bild: Wolfgang Gomoll; press-inform

    Die Verarbeitungsqualität beim Denza stimmt. - Bild: Wolfgang Gomoll; press-inform

  • Der Tacho ist digital. - Bild: Wolfgang Gomoll; press-inform

    Der Tacho ist digital. - Bild: Wolfgang Gomoll; press-inform

  • Das Touchscreen-Display, das in die Mittelkonsole integriert ist, ähnelt einem Tablet und lässt sich ohne große Probleme bedienen.  - Bild: Wolfgang Gomoll; press-inform

    Das Touchscreen-Display, das in die Mittelkonsole integriert ist, ähnelt einem Tablet und lässt sich ohne große Probleme bedienen. - Bild: Wolfgang Gomoll; press-inform

  • Blick in den Innenraum des Denza. - Bild: Wolfgang Gomoll; press-inform

    Blick in den Innenraum des Denza. - Bild: Wolfgang Gomoll; press-inform

  • Die Techniker in BYD-Zentrum entschieden sich für einen Lithiumeisenphosphat Energiespeicher.  - Bild: Wolfgang Gomoll; press-inform

    Die Techniker in BYD-Zentrum entschieden sich für einen Lithiumeisenphosphat Energiespeicher. - Bild: Wolfgang Gomoll; press-inform