SKODA KODIAQ RS_1

Die sportlichen Ambitionen des Skoda Kodiaq RS unterstreicht sein kraftvoller Motor. Der Vierzylinder-TDI entwickelt in dem erfolgreichen Allrad-SUV dank Biturbo-Aufladung aus 2,0 Liter Hubraum 176 kW (239 PS) und verfügt über ein maximales Drehmoment von 500 Nm. Bild: Skoda

Der neue Skoda Kodiaq RS ist bereit für seine Weltpremiere im Oktober auf der Paris Motor Show (4. bis 14. Oktober 2018). Mit zwei ersten offiziellen Bildern gibt die tschechische Marke einen Vorgeschmack auf das erste SUV innerhalb seiner RS-Palette und das neue RS-Logo, das künftig alle konsequent auf Sportlichkeit ausgelegten Skoda RS-Modelle tragen. Der Kodiaq RS wird vom stärksten Seriendiesel in der Geschichte von Skoda angetrieben. Das Triebwerk des auf Wunsch siebensitzigen SUV leistet 176 kW (239 PS).

Seit dem Jahr 2000 kennzeichnet die Buchstabenkombination RS die besonders sportlichen Serienmodelle von Skoda. Der Skoda Kodiaq RS ist das erste SUV der Marke in diesem erlesenen Kreis. Der tschechische Hersteller trägt damit die inzwischen 117-Jährige Motorsport- und Rallye-Tradition der Marke in ein neues Fahrzeugsegment und unterstreicht diesen Schritt mit einem neuen, modernen RS-Logo mit roten Farbakzenten.

Allradantrieb und stärkster Seriendiesel in der Geschichte von Skoda

Die sportlichen Ambitionen des Skoda Kodiaq RS unterstreicht sein kraftvoller Motor. Der Vierzylinder-TDI entwickelt in dem erfolgreichen Allrad-SUV dank Biturbo-Aufladung aus 2,0 l Hubraum 176 kW (239 PS) und verfügt über ein maximales Drehmoment von 500 Nm. Damit ist dieses Triebwerk der leistungsstärkste Serienselbstzünder in der mehr als 120-jährigen Geschichte der Marke aus Mladá Boleslav.

Die angegebenen Verbrauchs- und Emissionswerte wurden nach den gesetzlich vorgeschriebenen Messverfahren ermittelt. Seit dem 1. September 2017 werden bestimmte Neuwagen bereits nach dem weltweit harmonisierten Prüfverfahren für Personenwagen und leichte Nutzfahrzeuge (Worldwide Harmonized Light Vehicles Test Procedure, WLTP), einem realistischeren Prüfverfahren zur Messung des Kraftstoffverbrauchs und der CO2-Emissionen, typgenehmigt. Ab dem 1. September 2018 wird der WLTP den neuen europäischen Fahrzyklus (NEFZ) ersetzen. Wegen der realistischeren Prüfbedingungen sind die nach dem WLTP gemessenen Kraftstoffverbrauchs- und CO2- Emissionswerte in vielen Fällen höher als die nach dem NEFZ gemessenen.

SKODA KODIAQ RS_2
Der neue Skoda Kodiaq RS ist bereit für seine Weltpremiere im Oktober auf der Paris Motor Show (4. bis 14. Oktober 2018). Der Kodiaq RS wird vom stärksten Seriendiesel in der Geschichte von Skoda angetrieben. Bild: Skoda

Aktuell sind noch die NEFZ-Werte verpflichtend zu kommunizieren. Soweit es sich um Neuwagen handelt, die nach WLTP typgenehmigt sind, werden die NEFZ-Werte von den WLTP-Werten abgeleitet. Die zusätzliche Angabe der WLTP-Werte kann bis zu deren verpflichtender Verwendung freiwillig erfolgen. Soweit die NEFZ-Werte als Spannen angegeben werden, beziehen sie sich nicht auf ein einzelnes, individuelles Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebotes. Sie dienen allein Vergleichszwecken zwischen den verschiedenen Fahrzeugtypen. Zusatzausstattungen und Zubehör (Anbauteile, Reifenformat, usw.) können relevante Fahrzeugparameter, wie etwa Gewicht, Rollwiderstand und Aerodynamik verändern und neben Witterungs- und Verkehrsbedingungen sowie dem individuellen Fahrverhalten den Kraftstoffverbrauch, den Stromverbrauch, die CO2-Emissionen und die Fahrleistungswerte eines Fahrzeugs beeinflussen.

Die Verbrauchsangaben zum offiziellen Kraftstoffverbrauch innerorts, außerorts und kombiniert sowie zu den CO2-Emissionen liegen derzeit noch nicht vor, da das Fahrzeug noch nicht zum Verkauf angeboten wird und daher nicht der Richtlinie 1999/94 EG unterliegt.