Geely Concept Car Preface

Geely will mehrere neue Modelle auf der zusammen mit Volvo entwickelten CMA-Plattform herausbringen. Bild: Geely

Nach Aussagen von Geely zeigt der Preface einen Einblick der Marke in zukünftige Markttrends, „in denen Benutzer mehr hochwertige, persönliche und dynamische Produkte verlangen.“ Neben dem futuristischen Erscheinungsbild unterstreicht das auf der neuen Plattform basierende Concept Car die Absicht des Unternehmens, seine zukünftigen Modelle mit denen etablierter Hersteller gleichzusetzen. Um dieses Ziel zu erreichen, wurde die von Volvo Cars und Geely Auto gemeinsam entwickelte CMA-Architektur in den Mittelpunkt der Entwicklungen gestellt.

Geely geht davon aus, dass die CMA-Plattform eine ähnliche Rolle spielt wie die Toyota New Global Architecture (TNGA) oder der MQB von Volkswagen. Die modulare Architektur ermöglicht die Erstellung von verschiedensten Fahrzeugen, die den Anforderungen jeder Marke nach Luxus-, Premium- oder Massenmarktmodellen entsprechen, wobei jede Marke die Modelle basierend auf ihrer Segmentierung erstellen kann. Die Flexibilität der CMA ermöglicht mehrere Antriebsstrangoptionen, einschließlich Benzin, Plug-In-Hybrid, Mild-Hybrid und rein elektrischer Lösungen. Geelys Premiummarke Lynk & Co. hat bereits im Laufe der Jahre 2017 und 2018 drei neue Modelle auf den Markt gebracht. Das kommende Xingyue Coupé SUV der Marke Geely wird ebenfalls von der flexiblen CMA-Architektur profitieren. Das neue Modell wird eine Lücke in der Geely-Palette mit einem sportlichen Geländewagen im Coupé-Stil füllen, der ebenfalls mit mehreren Antriebssystemen ausgestattet ist.

Volvo-Modelle, die auf der CMA-Plattform basieren, werden im chinesischen Werk in Luqiao (Taizhou) in der Provinz Zhejiang gebaut. Der XC40 ist das erste in der Fabrik gebaute Volvo-Fahrzeug. Dort wird bereits der SUV Lynk & Co. 01 produziert. Darüber hinaus soll Anfang 2020 der Polestar 2 hinzukommen.