• Ford Focus ST Modellpflege 2015, Bild: Ford / press-inform

    Ford Focus ST Modellpflege 2015, Bild: Ford / press-inform

  • Ford Focus ST Modellpflege 2015, Bild: Ford / press-inform

    Ford Focus ST Modellpflege 2015, Bild: Ford / press-inform

  • Ford Focus ST Modellpflege 2015, Bild: Ford / press-inform

    Ford Focus ST Modellpflege 2015, Bild: Ford / press-inform

  • Ford Focus ST Modellpflege 2015, Bild: Ford / press-inform

    Ford Focus ST Modellpflege 2015, Bild: Ford / press-inform

  • Ford Focus ST Modellpflege 2015, Bild: Ford / press-inform

    Ford Focus ST Modellpflege 2015, Bild: Ford / press-inform

  • Ford Focus ST Modellpflege 2015, Bild: Ford / press-inform

    Ford Focus ST Modellpflege 2015, Bild: Ford / press-inform

Die anstehende Modellpflege des Ford Focus soll den Abstand zum übermächtigen VW Golf nicht zu groß werden lassen. Zudem will man auf die nächste Generation des Opel Astra vorbereitet sein, die 2015 auf den Markt kommt. Außen wurde beim überarbeiteten Ford Focus ST hier und da leicht nachgearbeitet; doch am deutlichsten fällt die neue Mittelkonsole mit dem acht Zoll großen Touchscreen auf, mit dem Ford die Bedienprobleme der vergangenen Jahre vergessen machen will. Seit dem Marktstart im Jahre 2002 konnte Ford von seinem gemäßigten Sportmodell Focus ST, der bis zu seiner letzten Generation noch von einem bullig grollenden Fünfzylinder befeuert wurde, in 40 Ländern mehr als 140.000 Fahrzeuge verkaufen. Da vom aktuellen Focus nach wie vor die lang erwartete RS-Sportvariante fehlt, ist der Focus ST aktuell die Speerspitze im Modellprogramm.

Nachdem der zwei Liter große Turbomotor des Ford Focus ST nahezu unverändert blieb und allein etwas sparsamer geworden ist, ist die größte Neuerung das zweite Triebwerk. Denn erstmals ist eine ST-Variante bei Ford mit einem Dieselmotor zu bekommen. Mit 136 kW / 185 PS und 400 Nm zwischen 2.000 und 2.750 U/min ist das Leistungsdefizit des zwei Liter großen Commonrail-Diesels zum 250 PS starken Benziner allerdings gewaltig, liegt jedoch auf dem Niveau des Hauptkonkurrenten VW Golf GTD, der mit 135 kW / 184 PS und 380 Nm ebenfalls nicht mehr Dampf zu bieten hat. Der Ford Focus ST Diesel will stattdessen insbesondere mit seinem sparsamen Verbrauch punkten. Der soll bei gerade einmal 4,4 Liter Diesel liegen. Die Dynamik kommt mit 8,1 Sekunden und einer überraschend geringen Höchstgeschwindigkeit von 217 km/h für Trainingsweltmeister jedoch etwas zu kurz.

Wem das nicht sportlich genug ist, kommt um den ST-Benziner daher nach wie vor nicht herum. Der schafft 248 km/h Spitzentempo und leistet ein maximales Drehmoment von 360 Nm. Zu den Preisen schweigt sich Ford aktuell noch aus. Allerdings dürften die für den Benziner auf dem Niveau des aktuellen Modells liegen, das bei 28.000 Euro startet. Der Diesel soll knapp 30.000 Euro kosten und damit auf dem Niveau des Golf GTD liegen, ist jedoch auch mit einem Doppelkupplungsgetriebe verfügbar.

Alle Beiträge zu den Stichwörtern Ford Neuvorstellung

Stefan Grundhoff; press-inform