SOP e-tron Audi Brüssel

Peter Kössler, Vorstand Produktion und Logistik der Audi AG sowie Verwaltungsratsvorsitzender von Audi Brussels (rechts), nimmt die ersten Audi e-tron aus der Großserienfertigung in Augenschein. Begleitet wird er von Patrick Danau, Sprecher der Geschäftsführung von Audi Brussels. Bild: Audi

Audi-Produktionsvorstand Peter Kössler und Patrick Danau, Sprecher der Geschäftsführung von Audi Brussels, ließen es sich nicht nehmen, die ersten Audi e-tron lautlos vom Band fahren zu sehen. „Der Audi e-tron ist ein echter Pionier“, sagt Peter Kössler, Vorstand Produktion und Logistik der Audi AG.

„Er verfügt über innovative Technologien wie virtuelle Außenspiegel und vereint klassische Audi-Qualitäten in Handling und Dynamik mit technischem Vorsprung, der weit über das Auto hinausgeht. So wurde auch unser Werk in Brüssel für die Produktion des Elektroautos umfassend modernisiert. Es ist weltweit die erste, zertifizierte CO2-neutrale Großserienfertigung im Premiumsegment.“ 
Wie Audi Brüssel betont, werden alle in der Fertigung und am Standort entstehenden Emissionen ausgeglichen. Dies geschehe vorrangig durch erneuerbare Energien, aber auch durch nicht näher bezeichnete Umweltprojekte.

„Audi hat für den Audi e-tron zahlreiche Kompetenzen in-house aufgebaut und sowohl die Batterietechnik, als auch den Antrieb selbst entwickelt. Viele Fertigungsschritte in der Produktion haben die Mitarbeiter neu gedacht, geplant und umgesetzt“, sagt Patrick Danau, Sprecher der Geschäftsführung von Audi Brussels. Die Mitarbeiter in Brüssel erhielten zur Vorbereitung auf die Produktionsprozesse für den ersten vollelektrischen Audi insgesamt mehr als 200.000 Stunden Training. Fahrerlose Transportsysteme bringen die Batterien des Elektroautos ‚just in sequence‘ an die Montagelinie.

Audi überträgt die Weltpremiere des Audi e-tron in San Francisco am 17. September live um 20.30 Uhr Ortszeit (18. September, 5:30 Uhr MESZ) unter www.e-tron.audi