Der aktuellste Neuling in der Hyundai-Fahrzeugflotte hört auf den Namen i20 Active. Gleichzeitig feiert aber noch etwas anderes seine Weltpremiere. Denn mit dem 1,0 Liter großen Dreizylinder-Turbo-Benzinmotor, der für alle Karosserievarianten des i20 zu bestellen ist, wird dem 1,4 Liter großen Vierzylinder-Benziner ein potenter und sparsamer Bruder zur Seite gestellt. Bleibt nur noch die Wahl zwischen 100 und 120 PS - dann kann es losgehen.

Der von außen durch seine offroadähnlichen Applikation, wie dem optischen Unterfahrschutz vorn und hinten, schwarz abgesetzten Radläufen, Seitenschwellern in Aluoptik und der 2,0 Zentimeter-Höherlegung auffallende Fronttriebler, überrascht ab dem ersten Moment. Im Innenraum farbig, frech und froh designt, mit Sitzen, die ein paar zusätzliche Zentimeter an Beinauflage vermissen lassen, wirkt er modern und zeitgemäß. Alles sitzt dort, wo es sitzen muss. Die Kopffreiheit auf den vorderen beiden, der insgesamt fünf Sitzplätze im 4,07 Meter langen Hyundai i20 Active, ist auch für 1,95 Meter-Sitzriesen geeignet. Kein Knie oder Arm findet zudem ungewollten Kontakt mit Mittelkonsole, Ecken und Co. Oder kurz gesagt: Wer drin sitzt, hat nahezu keinen Grund zu klagen.

Diese Zufriedenheit ändert sich auch nicht, wenn der 998 Kubikzentimeter kleine Dreizylinder zum Leben erweckt wird. Dem Wissen, dass der Motor an ist, versucht sich aber plötzlich der Gehörsinn entgegenzustellen, sprich: Der neueste Turbo-Motor aus dem Hause Hyundai ist schon im Stand sensationell leise. So leise, dass rein aus akustischen Gründen die Start-Stopp-Automatik deaktiviert bleiben darf. Der besonnene Eindruck ändert sich auch dann nicht, wird der 21.750 Euro teure, fast vollausgestattete Südkoreaner zum Rollen gebracht. Fast lautlos, auch bei Autobahngeschwindigkeiten, verrichtet der 120 PS starke Neuling seine Arbeit. 172 Newtonmeter, eine Höchstgeschwindigkeit von 183 Kilometer pro Stunde und eine Sprintfähigkeit von 10,4 Sekunden bis Tempo 100 lassen nicht gleich auf den Hubraum mit dem Fassungsvermögen einer Tüte Milch schließen.

Erst bei voll durchgedrücktem Gaspedal, hämmern die drei Kolben ein freudiges "Da sind wir". Die Lenkung bleibt aber auch dann leichtgängig und die Federung ist ausreichend komfortabel, um nicht nur im Stadtverkehr schmerzfrei mitzufahren. Die einzige Schwäche, die vor allem sportlich ambitionierte Fahrer zu spüren bekommen, ist das kleine, durch ein kräftiges Nicken der Mitfahrer bestätigte Turboloch beim Hochschalten. Wird sich hingegen militärisch genau an die Schaltempfehlungen des manuellen Sechsgangschaltgetriebes gehalten, kann nicht nur dieses Manko umschifft werden. Denn der mit 5,1 Liter Super auf 100 Kilometern angegebene Spritverbrauch, lässt sich ebenfalls ausschließlich auf diese Weise eventuell realisieren. Der neue Hyundai i20 Active überzeugt auf Anhieb durch sein modernes Design und einen gut, aber vor allem leise arbeitenden Turbomotor.