Hyundai Santa Fe

Hyundai stellt gesamte Pkw-Modellpalette auf Euro 6d-Temp um. Das Foto zeigt den Santa Fe. Bild: Hyundai

| von Götz Fuchslocher

Wie der Geschäftsführer Hyundai Motor Deutschland, Markus Schrick, in einer aktuellen Pressemeldung von Hyundai Motor mitteilt, sollen die Käufer eines neuen Hyundai mit der sukzessiven Einführung der Abgasnorm Euro 6 d-Temp bei Diesel- und Benziner-Pkw-Modellen den neuesten Stand erhalten und vor möglichen Fahrverboten sicher sein. Zu den Maßnahmen zählt, dass alle Hyundai Pkw-Modelle mit Benzindirekteinspritzer mit der Bezeichnung GDI und T-GDI in den kommenden Wochen und Monaten mit einem Benzinpartikelfilter ausgerüstet werden. Auch die Hyundai MPI Benzintriebwerke mit Saugrohreinspritzung werden mit Hinblick auf Euro 6d-Temp optimiert. Die CRDi Dieselmotoren erhalten zusätzlich zum Dieselpartikelfilter und zum Oxidationskatalysator ein SCR-System (selektive katalytische Reduktion), das durch Einspritzen einer Harnstofflösung die Stickoxid-Emissionen (NOX) in Stickstoff und Wasser umwandelt und sie dadurch reduziert.

Neben der Umstellung der kompletten Motorenpalette zur Einhaltung der erst ab 1. September 2019 verbindlichen Abgasnorm Euro 6d-Temp baue Hyundai sein Modellangebot an umweltfreundlichen Fahrzeugen kontinuierlich aus, heißt es. In diesem Jahr führe man mit dem Nexo bereits das zweite Serienbrennstoffzellenfahrzeug ein. Zudem komme das erste Elektro-SUV für einen breiten Kundenkreis, der Kona Elektro mit einer Reichweite bis zu 546 km nach NEFZ, in den Handel. Weiter heißt es, bis 2020 plane man 15 Modelle mit alternativen Antrieben auf den Weltmarkt zu bringen. Das Besondere an der neuen Abgasnorm Euro 6d-Temp: Das Einhalten der vorgeschriebenen Grenzwerte wird auf realitätsnähere, am alltäglichen Einsatz der Fahrzeuge orientierte Art nachgeprüft. Absolviert werden zwei Testverfahren: der Prüfstandstest WLTP (Worldwide Harmonized Light-Duty Vehicle Test Procedure) sowie erstmals das RDE-Verfahren (Real Driving Emissions), das die Einhaltung der Abgasgrenzwerte im realen Fahrbetrieb auf der Straße überprüft.