Hyundai, Strafzahlung, USA

Hyundai und Kia hatten 2012 die Angaben über den Benzinverbrauch ihrer Autos etwas erhöhen müssen. Bild: Hyundai

Im Gegenzug wird der jahrelange Streit über falsche Verbrauchsangaben für Autos der beiden Hersteller beigelegt. Die Untersuchungen in 33 Bundesstaaten würden nun beendet, teilten alle Beteiligten gemeinsam mit. Der Generalstaatsanwalt sagte, mit drei Millionen Dollar gehe die höchste Zahlung nach Kalifornien.

Hyundai und Kia hatten 2012 die Angaben über den Benzinverbrauch ihrer Autos etwas erhöhen müssen. Die nun erzielte Einigung enthält kein Schuldeingeständnis der Autobauer.