Infiniti_Q60_Produktionsstart

Infiniti hat jetzt in Japan die Produktion des Q60 Coupé gestartet. Das Modell steht für die neue Sportlichkeit der Nissan-Premiummarke. Bild: Infiniti

Für die Nissan Premiummarke ist das völlig neu entwickelte Q60 Coupé ein wichtiges Modell, steht das  Fahrzeug doch für den Trend zu mehr Sportlichkeit, den sich Infiniti verordnet hat und mit dem man der Konkurrenz das Leben schwerer machen möchte. Entsprechend ist das neue Modell tiefer und breiter als seine Vorgänger. Mit seinen dynamischen wie eigenwilligen Schwüngen und Kanten setzt Infiniti den Gegenpol zu den optisch glatteren Konkurrenten, die da Mercedes C-Klasse Coupé, 4er BMW, Cadillac ATS und Lexus RC heißen. Mit dem 4er teilt sich der extrovertierte Japaner fast exakt die Maße mit 4,68 Meter Länge und einer Höhe von 1,38 Meter.

Zum Verkaufsstart in wenigen Wochen der Q60 mit zwei Motorisierungen. Einstiegsmodell ist ein Zweiliter-Vierzylinder-Turbo  mit 211 PS. Das Aggregat kommt von Mercedes. Für die Topversion Q60S gibt es einen 3 Liter V6- Twin-Turbo mit wahlweise 300 und 400 PS. Der Motor ersetzt den lange Jahre im Einsatz befindlichen 3,7 Liter V6.

IHS traut dem Fahrzeug bei den Verkaufszahlen eine ordentliche Nebenrolle zu und rechnet mit rund 15.000 Einheiten im Jahr 2017, was einem Anteil von 4,5 Prozent an den Infiniti-Verkäufen bedeuten würde.

Für das Q60 Coupé hat der Autobauer einige Umbauarbeiten im Werk Tochigi vorgenommen. 220 Beschäftigte  wurden speziell für die Produktion des Q60 geschult. Insgesamt hat das Werk rund 4.500 Mitarbeiter

Das Werk Tochigi spielt eine zentrale Rolle als Produktionshub für die Premiummarke. Aktuell werden dort 12  Infiniti- und Nissan-Modelle gefertigt. IHS Automotive sieht das Produktionsvolumen des Coupés im Jahr 2017 bei knapp 16.000 Einheiten.