Jaguar F-Pace

Neuer 221 kW (300 PS) Ingenium-Benzinmotor für Jaguar- und Land Rover-Modelle. Bild: JLR

Wie Jaguar Land Rover meldet, erweitert man das Motorenportfolio um eine 221 kW/300 PS starke Version des so genannten Ingenium-Benzinmotors. Diese Variante ergänzt bei Jaguar die 200- und 250-PS-Versionen des Vollaluminium-Vierzylindermotors. Jaguar wird die Topversion in den drei Baureihen XE, XF und F-Pace einbauen. Der Triebsatz mit der Bezeichnung P300 bietet 400 Nm Drehmoment und profitiert von der aktuellsten Motorentechnologie von Jaguar Land Rover, wie etwa einem zweiflutigen „Twin Scroll“-Turbolader mit – exklusiv für den 300-PS-Motor – keramischen Kugellagern zur Verringerung der Reibung und einem High-flow-Verdichterrad für eine nochmals angehobene Leistung. Kombiniert wird das Aggregat mit dem 8-Stufen-Automat von ZF und Allradantrieb.

Jaguar Land Rover Ingenium-Motor
Jaguar Land Rover setzt in zahlreichen Modellen neue Versionen des Ingenium-Vierzylindermotors ein. Bild: JLR

Bei Land Rover kommt die Otto-Version des 2,0-Liter-Vierzylinder-Motors als Si4 mit entweder 240 oder 290 PS Leistung zum Einsatz. Wie die Briten ankündigen, stehen die Aggregate in den Modellen Discovery Sport sowie Range Rover Evoque des Modelljahrgangs 2018 zur Wahl. Ebenfalls neu ist eine 240 PS starke Version des Ingenium Diesels Sd4, der mit einem Common Rail-System mit 2.200 bar arbeitet und mit Hilfe des SCR-Systems den NOx-Ausstoß merklich reduziert. Für ihn gibt Land Rover ein Drehmoment von 500 Nm an. Die beiden Ottomotoren bringen es auf ein Drehmoment-Maximum von 340, respektive 400 Nm.

Änderungen zum Modelljahr 2018 umfassen bei Jaguar eine Gestensteuerung zum Öffnen und Schließen der Kofferräume von Jaguar XE und XF sowie der nun auch als Einzeloption orderbare konfigurierbare Dynamic-Modus, der Einfluss auf die Lenkungskennung, die Drosselklappenstellung und die Schaltkennfelder der Achtstufen-Automatik hat. Zugleich profitieren alle drei Baureihen von den aktuellsten Fahrassistenz- und Sicherheitssystemen. Dazu zählt das Surround-Kamerasystem, das den Abstandsassistenten (Forward Vehicle Guidance) mit Informationen und Bildern versorgt, genauso sowie das ebenfalls das Vorfeld der Jaguar Modelle scannende Kollisionswarnsystem Forward Traffic Detection.

Bei Land Rover des Jahrgangs 2018 ergänzt man den Evoque um neue Metallic-Lackierungen und Sportsitze. Auch für den Discovery Sport stehen neue Außenfarben sowie für das Interieur mit Vintage Tan eine weitere Alternative parat. Außerdem erhielten die Sitze des Discovery Sport einen optimierten Aufbau der Sitzpolsterung. Die Lendenwirbelunterstützung an den elektrisch betätigten Sitzen ist nun vier- statt zweifach verstellbar, die Sitze selbst verfügen optional über bis zu zwölffache Verstellmöglichkeiten.