Ein Vorreiter ist Volkswagen mit seinen Elektromodellen nun wirklich nicht. Die E-Versionen von Golf und Up sind alles andere als Bestseller und so konzentriert man sich in Niedersachsen bereits auf die Zukunftsmodelle, die ab 2020 nahezu geräuschlos auf unseren Straßen unterwegs sein werden. In drei Jahren soll der I.D. als elektrisches Kompaktklassemodell neben dem VW Golf Kernmodell der Marke werden. Doch die Einführung der neuen Elektroplattform geschieht natürlich nicht ohne einen entsprechenden Crossover. Wie so ein SUV-Derivat aussehen könnte, zeigt Volkswagen erstmals auf der Shanghai Autoshow 2017. Volkswagen-Markenchef Herbert Diess: „Bis zum Jahre 2025 wollen wir pro Jahr bis zu einer Millionen Elektroautos verkaufen. Dabei wird der I.D. Crozz eine zentrale Rolle spiele. Seine Produktion startet in 2020.“

Die Technik des 4,63 Meter langen Crozz ist weitgehend identisch mit der von I.D. und I.D. Buzz. Da gibt es zwischen den beiden Achsen ein entsprechendes Akkupaket, das beide Motoren mit elektrischer Energie versorgt. Die Hinterachse übernimmt mit 150 Kilowatt Leistung die Hauptarbeit, während an der Vorderachse ein kleinerer Elektromotor mit 75 Kilowatt arbeitet. So verfügt der I.D. Crozz über eine Systemleistung von 225 kW / 306 PS und hat eine maximale Reichweite von 500 Kilometern. Die Höchstgeschwindigkeit wird bei 180 km/h abgeregelt. Mit einem Schnellladegerät soll sich das SUV-Coupé in einer halben Stunde zu 80 Prozent aufladen lassen. Ab 2025 sollen die Elektromodelle wie der Crozz dann auch vollautonom im Straßenverkehr unterwegs sein können. Im Autopilot-Modus zieht sich das Lenkrad in die Armaturentafel zurück und der Fahrer kann sich seiner persönlichen Kurzweil widmen. Für einen entspannten Aufenthalt im Innenraum sorgt neben den bequemen Loungesitzen, Gestenkontrolle und animierten Displays auch ein Innendach, das komplett mit Ambiente-Lichtelementen durchzogen ist.

Das Design des VW I.D. Crozz ist betont organisch mit weichen Formen, einer starken Taille und großen 21-Zoll-Rädern. Wie bei allen Modellen des modularen Elektrobaukastens MEB ist der Radstand groß (2,77 Meter) und die Überhänge betont klein für eine maximale Raumausnutzung. So gibt es möglichst viel Platz im Unterboden für das Akkupaket und eine bestmögliche Gewichtsverteilung. 48 Prozent des Gewichts lieben beim VW I.D. Crozz auf der Vorder- und 52 Prozent auf der Hinterachse. Das Ladevolumen des Crozz-Kofferraums liegt bei 515 Litern.

Auch beim AUTOMOBIL FORUM am 12. und 13. Juli in München stehen Zukunftstrends wie Elektromobilität und autonomes Fahren unter dem Motto "Digitale Agenda 2025" im Mittelpunkt. Mehr Informationen hier.