AvtoVAZ hat auf dem Moskauer Autosalon sein X-Code-Konzept enthüllt. Wie Itar-TASS berichtet, basiert der X-Code auf dem Crossover Lada X-Ray. Sowohl das Design als auch die Technik im X-Code sollen den Weg in die Serienmodelle von Lada finden. So verfügt das Conceptcar zum Beispiel über einen Turbolader, ein Allradgetriebe und ein neu entwickeltes Infotainment-System. Der X-Code deutet außerdem an, wie ein möglicher Luxus-Lada aussehen könnte.

Zudem zeigt AvtoVAZ in Moskau auch neue Varianten des Vesta und des X-Ray. Beide Autos werden in Zukunft in einer Sportausführung und als Cross-Modelle erhältlich sein. Lada hat es mit der Hilfe von Chefdesigner Steve Mattin geschafft, ein hohes Interesse an den beiden Fahrzeugen zu erzeugen. Sowohl der Vesta als auch der X-Ray sind in Zusammenarbeit mit Renault entstanden und sollen die Marke Lada am Markt etablieren. Der Hersteller befindet sich allerdings momentan in einer schwierigen Phase. Der für Lada äußerst wichtige russische Automobilmarkt befindet sich bereits seit längerem in der Krise. IHS Automotive erwartet aber, dass der Absatz des Herstellers 2017 mit Hilfe des Vesta und des X-Ray wieder steigen wird.