Optisch hat sich beim Volumenmodell von Lamborghini kaum etwas getan. Erst auf den zweiten Blick fällt die neue Frontschürze auf, die die Aerodynamik deutlich verbessert und für mehr Anpressdruck sorgt. Die wichtigsten Änderungen lassen sich nicht einmal erkennen, denn sie befinden sich am Unterboden. Abtrieb und aerodynamische Effizienz des Huracán Evo sind durch das neue Design fünfmal höher als bei der ersten Generation des Renners. Wie bei der Trofeo-Rennversion ist das Heck weithin unverkleidet und die Endrohre sind nach oben gewandert. Deutlich gewonnen hat der Innenraum, denn endlich gibt es in der Mittelkonsole einen 8,4 Zoll großen Touchscreen, über den sich die wichtigsten Funktionen wie Sitze, Klimatisierung, Soundsystem und Navigation ansteuern lassen.

Der 5,2 Liter große V10-Sauger leistet nach der jüngsten Überarbeitung die 470 kW / 640 PS des Huracán Performante und ein maximales Drehmoment von 600 Nm, das bei 6.500 U/min anliegt. 0 auf Tempo 100 beschleunigt der Allradsportler in 2,9 Sekunden und knackt die 200er-Marke in 9,0 Sekunden. Die Höchstgeschwindigkeit: 325 km/h während der über 1,5 Tonnen schwere Norditaliener aus Tempo 100 in knapp 32 Metern zum Stillstand kommt.

"Lamborghini treibt die für Supersportwagen charakteristischen Technologien und Emotionen erneut auf die Spitze. Das ist der Wesenskern des neuen Huracán Evo. Er erbt die außergewöhnlichen Fähigkeiten des Huracán Performante und setzt zusätzlich eine Fahrdynamiksteuerung nach modernsten Maßstäben ein für ein noch intensiveres Huracán Fahrerlebnis im Alltag", erklärt Lamborghini-CEO Stefano Domenicali, "der Huracán Evo ist Evolution: ein Entwicklungssprung, der die bis dato geltenden Parameter dieses Fahrzeugsegments völlig neu definiert. Er ist ausgesprochen einfach zu fahren und bietet gleichzeitig in Sachen Ansprechverhalten, Sinneswahrnehmung und Agilität ein noch nie dagewesenes Fahrgefühl in jeder Situation."

Neu beim Lamborghini Huracán Evo sind die Hinterradlenkung sowie ein Torque-Vectoring-System an allen vier Rädern und ein neu entwickeltes Fahrdynamiksystem mit Namen Lamborghini Dinamica Veicolo Integrata. Die Zentraleinheit steuert das Dynamikverhalten des Lamborghini bis ins kleinste Detail und stimmt die einzelnen Regelsysteme wenn möglich im Voraus aufeinander ab. Quer-, Längs- und Vertikalbeschleunigung sowie Roll-, Nick- und Gierrate werden dafür in Echtzeit überwacht. Das variable Dämpfersystem ist mit Traktionskontrolle, Allradantrieb und Torque Vectoring vernetzt und sorgt für eine bedarfsgerechte Verteilung des Antriebsmoments auf einzelne Räder. Marktstart für den neuen Lamborghini Hurcán Evo ist im Frühjahr - zu Preisen ab 184.034 Euro.