Mahindra&Mahindra_SUV_Investition

Mit SUV-Modellen ist Mahindra&Mahindra bereits stark im Markt vertrete. Nun will man über 750 Millionen US-Dollar in vier weitere Fahrzeuge pumpen: eines davon könnte für Europa bestimmt sein. Bild: M & M

| von Frank Volk

Die Ankündigung kommt nur wenige Tage nachdem der indische Autobauer schwache Zahlen für das 1. Halbjahr bekannt gegeben hat. In einem deutlich wachsenden Gesamtmarkt (+8 Prozent) hatte Mahindra & Mahindra (M & M) knapp 122.000 Fahrzeuge verkauft – rund 10.000 Einheiten weniger als in den ersten sechs Monaten des Vorjahres.

Hinter Maruti-Suzuki und Hyundai

Weil bis auf Toyota alle anderen Top-10-Marken wuchsen, rutschte der Marktanteil von Mahindra & Mahindra von 9,3 auch nur noch acht Prozent ab. Damit liegt man im Ranking der absatzstärksten Marken auf Rang 3 hinter Maruti Suzuki (49 Prozent Marktanteil) und Hyundai (17 Prozent Marktanteil).

Während sich insbesondere Maruti-Suzuki dem Konkurrenzdruck entzieht und mit 49 Prozent Marktanteil das Auto-Geschehen auf dem Subkontinent dominiert, rücken globale Autobauer wie Honda, Renault und Nissan dem lokalen Platzhirsch M & M immer dichter auf den Pelz. Nun versuchen die Inder einen Befreiungsschlag mit einem weiteren Ausbau ihres ohnehin starken SUV-Portfolios. Wie Pawan Goenka, Managing Director bei M & M, gegenüber Economic Times sagte, werde man umgerechnet rund 753 Millionen US-Dollar in die Entwicklung von vier neuen SUV stecken. Bei dem ersten geplanten Modell, das bereits 2018 kommen soll, handelt es sich um ein siebensitziges Familienauto in SUV-Optik. Mit diesem zielt der Hersteller vor allem auf Segmentführer Toyota Innova. 2018-19 soll dann bereits ein Fünfsitzer auf Basis des Ssangyong Tivoli folgen.

Aus globaler Sicht interessantestes Projekt: M & M entwickelt an einem Premium-SUV, mit dem man 2020 auf den globalen Märkten angreifen möchte. Laut Goenka könnte das Fahrzeug auch in Europa in den Verkauf kommen. M & M feilt seit einiger Zeit an einer an einer Globalisierungsstrategie. Erst vor wenigen Monaten hatten die Inder die Designschmiede Pininfarina übernommen. Und: zusammen mit Ssangyong will man eine Elektroauto-Plattform aufbauen.

Kostenlose Registrierung

Newsletter
Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

*) Pflichtfeld

Sie sind bereits registriert?