Jeder vierte weltweit verkaufte Mazda ist ein CX-5. 1,4 Millionen Exemplare dieses Kompakt-SUVs rollen seit seiner Markteinführung im Jahr 2012 durch 120 Länder. Da wundert es kaum, dass die überarbeitete Version kaum von der aktuellen zu unterscheiden ist. Denn warum etwas ändern, das erfolgreich ist? Frei nach diesem Motto präsentiert Mazda dieser Tage auf der Los Angeles Motor Show eben jenen frisch gemachten CX-5. Das derzeit meistverkaufte Mazda-Modell in Europa sowie in Deutschland kommt mit einer Sonderlackierung namens Soul Red Crystal gegen Ende Mai nächsten Jahres bei uns auf den Markt. Im seinem Heimatland Japan können sich seine Kunden bereits ab Februar auf ihn freuen.

Von außen ist der 4,55 Meter lange, 1,84 Meter breite und 1,69 Meter hohe Neuling ein wenig unter das Designer-Messer gekommen. Seine Seitenspiegel sind kleiner geworden und die A-Säule um 3,5 Zentimeter weiter nach hinten geliftet worden. Gleichzeitig sind die Scheinwerfer schmaler designt und etwas tiefer positioniert. Im Innenraum muss noch etwas genau hingeschaut werden. Die Mittelkonsole inklusive des sieben Zoll Zentralbildschirms wurde angehoben und damit auch der Schalthebel. Wer sich für ein manuelles Getriebe des Front- oder auch Allradlers entscheidet, packt nun vier Zentimeter höher zu. Der Automatik-Wählhebel, der einem die Arbeit mit den sechs Gängen abnimmt, liegt nun sechs Zentimeter höher. Ebenfalls Fortschritte in puncto Fahrzeug-Bedienungsfreundlichkeit sind das farbige Head-Up-Display und die elektrisch bedienbare Heckklappe, die den 505 Liter großen Kofferraum frei gibt. Bei der Fahrzeugsicherheit fährt der CX-5 Fahrer ab kommendem Sommer mit einer radargestützten Geschwindigkeitsregelanlage mit Staufolge-Funktion.

Antriebsseitig wird der neue Mazda CX-5 mit drei Motoren auf den Markt kommen. Neben den beiden Benzinmotoren mit 2,2 beziehungsweise 2,5 Litern Hubraum ist ein 2,2 Liter großer Dieselmotor erhältlich. Damit weder von den Motoren noch vom Wind oder den Rädern zu viele störende Geräusche in den Innenraum gelangen können, wurde an der Geräuschdämmung gearbeitet. Um bis zu 1,3 Dezibel konnte der Geräuschpegel bei Tempo 100 gesenkt werden. Bis zu fünf Personen können sich zudem über fünf beheizbare Sitze freuen, von denen die hinteren drei – zum ersten Mal im Mazda-Unternehmen –mit einer zweistufigen Neigungsverstellung für die Lehnen daherkommen.