Mazda 3

Mazda präsentiert auf der Los Angeles Autoshow im November den neuen Dreier – mit Mild-Hybrid-System. Bild: Mazda

| von Stefan Grundhoff

Zuletzt war der Mazda 3 nicht nur in den USA unter Druck geraten, weil die zahlreichen Konkurrenzmodelle technisch deutlich neuer als der Japaner sind und die Kompaktklasse durch den zunehmenden SUV-Anteil an Bedeutung verliert. Der neue Dreier wird das erste Fahrzeug von Mazda, das über eine Mild-Hybrid-Technik verfügen wird. "Nachdem Sie nur 20 oder 30 Meter gefahren sind, bemerken Sie den Unterschied", erläutert Mazda-CEO Akira Marumoto das System, "es gibt Linearität, nichts abruptes. Fahrer und Passagiere fühlen sich nicht unbehaglich oder gestresst."

Der CEO bestätigte, dass der Hybrid 30 Prozent weniger Kraftstoff verbraucht als ein Standard-Benzinmotor mit gleichem Hubraum. Der Mild-Hybrid wird laut dem Bericht sowohl für die 2,0-Liter-Skyactiv-X-Motoren als auch für die 2,5-Liter-Skyactiv-G-Ottomotoren der aktuellen Generation geplant. Marumoto bestätigte, dass der Skyactiv X-Motor mit der Fahrdynamik des 2,5-Liter-Ottomotors und dem Kraftstoffverbrauch des 1,5-Liter-Dieselmotors als höhergradiger Motor positioniert wird: "Skyactiv-X ist in erster Linie eine sehr effiziente Engine. Daher brauchen wir keine Vollhybride. Mildhybrid ist gut genug."

Der Eintrag "freemium_overlay_form_apr" existiert leider nicht.