Erstmals bietet Mercedes bei der E-Klasse zwei unterschiedliche Frontdesigns an. Während die Basisausführung und die Ausstattungslinie “Elegance” den klassischen Kühlergrill mit Lamellenoptik und Stern auf der Motorhaube bekommen, ist die “Avantgarde-”Ausstattung mit dem Sportwagenkühler und großem integrierten Stern ausgerüstet. Dazu gibt es bei allen Modellen eine neu geformte Motorhaube und moderner gestaltete Stoßfänger mit Spoilerlippe.

Oberklassemodell mit zwei Gesichern

Komplett neu gestaltet ist die Front mit neuen Scheinwerfern, die alle Funktionselemente von einem einzigen Scheinwerferglas überdecken. Serienmäßig sind sowohl das Abblendlicht als auch die Tagfahrleuchten in LED-Technologie ausgeführt. Auf Wunsch stehen auch Voll-LED-Scheinwerfer zur Wahl.

Im Heck wurden die Leuchten und der Stoßfänger überarbeitet. Die neuen horizontal gegliederten LED-Schlussleuchten mit neuer zweifarbiger Grafikbetonen die Breite und zeigen ein charakteristisches Nachtdesign.

Jede Menge Sicherheit für Insassen und Fußgänger

Deutlich wurde auch der Innenraum aufgewertet. Neue Materialien und ein neuer Instrumententräger lassen das Armaturenbrett wertiger erscheinen. Der Schalthebel bei den Automatikversionen ist jetzt nicht mehr auf der Mittelkonsole, sondern am Lenkrad untergebracht. Das schafft Platz für ein zusätzliches Ablagefach.

Sowohl in der Limousine als auch im T-Modell feiern bereits elf neue oder optimierte Assistenzsysteme aus der künftigen S-Klasse Weltpremiere. Dazu zählen unter anderem Systeme, die erstmals Unfälle mit querenden Fahrzeugen oder mit Fußgängern verhindern können, ein aktiver Spurhalte-Assistent, der auch Unfälle mit dem Gegenverkehr verhindern kann oder ein blendfreies Dauerfernlicht.

Benziner und Dieselmotoren bis 408 PS

Einen deutlichen Schritt vorwärts will die neue E-Klasse auch in puncto Effizienz und Ökologie machen. Dafür sorgen neue, kraftvolle Blue Direkt Vierzylinder-Benzinmotoren mit Direkteinspritztechnik. Neben den Benzin- und Dieselmotoren mit Leistungen von 136 PS bis 408 PS bieten die Stuttgarter auch eine Hybrid-Variante an. Zudem kann der Kunde bei vielen Modellen zwischen Heck- und Allradantrieb wählen.

Beim Schalten kann der Kunde je nach Modell zwischen einer manuellen Sechgangschaltung oder der Automatik 7G-Tronic Plus wählen. Vier unterschiedlich ausgelegte Fahrwerke sollen dafür sorgen, dass jeder nach seinem Geschmack die richtige Ausswahl treffen kann. Ob komfortabel, etwas sportlicher, sportlich oder luftgefedert – in Verbindung mit der neuen elektromechanischen Lenkung verspricht Mercedes mit allen Versionen ein dynamisches Fahrverhalten.

Der Verkaufsstart für die Limousine und das “T-Modell” erfolgt ab April 2013. Der Einstiegspreis für den E 200 liegt bei rund 40.000 Euro und damit auf Niveau des Vorgängermodells. Und je nach Motorisierung soll der Preis sogar sinken.

Milliarden-Reload

Die neue E-Klasse ist das teuerste Facelift in der Geschichte des Herstellers. Wie die Zeitschrift ?Auto Motor und Sport? aus Unternehmenskreisen erfuhr, betrugen die Entwicklungskosten der neuen E-Klasse fast eine Milliarde Euro.

Alle Beiträge zu den Stichworten Daimler Mercedes-Benz

Daimler/Handelsblatt/Guido Kruschke