Corvette

Der Start der kommenden Corvette soll sich durch Probleme an der Elektrik mehrere Monate nach hinten schieben. So dürfte die aktuelle Corvette länger auf dem Markt beiben. Bild: GM

| von Stefan Grundhoff

Die kommende Corvette wird die erste ihrer Art, die von einem Mittelmotor angetrieben wird. Aufgrund von Problemen bei der Elektrik des amerikanischen Sportlers soll es nun zu einer Produktionsverzögerung von mindestens sechs Monaten kommen. Nach dem Portal GM-Authority.com kann das elektrische System des Fahrzeugs nicht die Lasten tragen, die notwendig sind, um die notwendigen Komponenten zu versorgen. Berichten zufolge müssen die Entwickler das elektrische System des Fahrzeugs neu konstruieren und Änderungen mit Lieferanten der elektrischen Komponenten und den dazugehörigen anderen Komponenten koordinieren. General Motors hat sich zu dem Bericht bisher nicht geäußert.