“It´s our big nasty Z06″, schwärmt Nordamerika-GM-Chef Mark Reuss von seinem neuesten “großen bösen” PS-Monster im heimischen Stall. Widersprechen möchte nach dem ersten Blick und dem ersten Soundcheck niemand. Denn die “beste Corvette aller Zeiten” donnert zukünftig mit 635 PS, die einem Kompressor-V8 entlockt werden über die Straßen dieser Welt.

Das große böse PS-Monster

Den Anfang macht sie traditionsbedingt in den USA, wo sie auf der North American International Auto Show im kalten Detroit ihre Weltpremiere feiert. Wie es sich für ein echtes Heimspiel gehört, war der Auftritt dementsprechend nachhaltig inszeniert. 50 PS-Monster fuhren auf eigener Achse vom Corvette-Technik-Center bis zur Messe.

Dass die Corvette Z06 nicht nur auf limitierten Straßen eine gute Figur macht, hat sie jedoch bereits auf der Rennstrecke gezeigt, wo sie “die stärkere Corvette ZR1 geputzt hat”, wie Mark Reuss verrät. Einen großen Anteil daran hat ihr 1,7 Liter großer Eaton-Kompressor, der im Zusammenspiel mit entweder einem manuellem Siebengang-Getriebe oder einer neuen Achtgang-Automatik bis zu 861 Newtonmeter an die angetriebenen 335er Zwanzigzöller an der Hinterachse leitet.

Für ein endgültiges Rennstreckengefühl sorgt ein Z06 Performance Package mit Carbon-Keramik-Bremsanlage, Aero-Änderungen und Michelin Pilot Super Sport Cupreifen. Das dreifach verstellbare elektronische Sperrdifferenzial und eine Launch Control runden das sportliche Gesamtpaket ab.

Doch nicht nur schnell, sondern auch mit viel frischer Luft können die beiden Insassen der amerikanischen Rakete von A nach B reisen. Die Anfang 2015 auf den Markt kommende Corvette Z06 verfügt über ein herausnehmbares Dachteil aus Kohlefaserlaminat. Preise sind noch nicht bekannt, die noch aktuelle Corvette Z06 kostet knapp 80.000 Euro.

Alle Beiträge zum Stichwort Chevrolet

Marcel Sommer/press-inform