• Der Peugeot 2008 kommt aufgefrischt auf den Markt. Bild: Peugeot

    Der Peugeot 2008 kommt aufgefrischt auf den Markt. Bild: Peugeot

  • Ab 15.500 Euro kostet er. Bild: Peugeot

    Ab 15.500 Euro kostet er. Bild: Peugeot

  • Die höchste Ausstattungsvariante Allure kostet als 130 PS-Benziner 21.650 Euro. Bild: Peugeot

    Die höchste Ausstattungsvariante Allure kostet als 130 PS-Benziner 21.650 Euro. Bild: Peugeot

  • Der Peugeot 2008 ist 4,16 Meter lang,... Bild: Peugeot

    Der Peugeot 2008 ist 4,16 Meter lang,... Bild: Peugeot

  • 2,00 Meter breit und... Bild: Peugeot

    2,00 Meter breit und... Bild: Peugeot

  • 1,56 Meter hoch. Bild: Peugeot

    1,56 Meter hoch. Bild: Peugeot

  • 200 km/h sind möglich. Bild: Peugeot

    200 km/h sind möglich. Bild: Peugeot

  • Der Sprint bis Tempo 100 ist nach 9,3 Sekunden vorbei. Bild: Peugeot

    Der Sprint bis Tempo 100 ist nach 9,3 Sekunden vorbei. Bild: Peugeot

  • Der Peugeot 2008 ist ein Fronttriebler. Bild: Peugeot

    Der Peugeot 2008 ist ein Fronttriebler. Bild: Peugeot

  • Der Peugeot 2008 hat 130 PS. Bild: Peugeot

    Der Peugeot 2008 hat 130 PS. Bild: Peugeot

  • Auf Wunsch steht er auf 17 Zoll großen Leichtmetallfelgen. Bild: Peugeot

    Auf Wunsch steht er auf 17 Zoll großen Leichtmetallfelgen. Bild: Peugeot

  • Die GT-Line kostet 1.100 Euro Aufpreis. Bild: Peugeot

    Die GT-Line kostet 1.100 Euro Aufpreis. Bild: Peugeot

  • Der Kühlergrill ist neu. Bild: Peugeot

    Der Kühlergrill ist neu. Bild: Peugeot

  • Ebenfalls neu: die Heckleuchten. Bild: Peugeot

    Ebenfalls neu: die Heckleuchten. Bild: Peugeot

  • Die Radläufe sind verbreitert worden. Bild: Peugeot

    Die Radläufe sind verbreitert worden. Bild: Peugeot

  • Das Cockpit des Peugeot 2008. Bild: Peugeot

    Das Cockpit des Peugeot 2008. Bild: Peugeot

  • Die Handbremse schaut sehr interessant aus. Bild: Peugeot

    Die Handbremse schaut sehr interessant aus. Bild: Peugeot

  • Das Armaturenbrett des Peugeot 2008. Bild: Peugeot

    Das Armaturenbrett des Peugeot 2008. Bild: Peugeot

  • Auf Wunsch gibt es ein großes Panoramaglasdach. Bild: Peugeot

    Auf Wunsch gibt es ein großes Panoramaglasdach. Bild: Peugeot

Vor drei Jahren auf den Markt gekommen, feiert der 2008 aus dem Hause Peugeot seine erste Frischzellenkur. Der City-SUV, der sich hinter dem Renault Captur und dem Opel Mokka auf dem dritten Absatz-Rang seines Segmentes eingereiht hat, wirkt schon auf den ersten Blick moderner. Der Kühlergrill mit vertikalen Zierelementen, markanten Scheinwerfern und Außenspiegelklappen in Wagenfarbe lassen ihn fast schon edel dreinschauen. Durch den etwas steiler stehenden Kühlergrill und die etwas gewölbtere Motorhaube wirkt er zudem etwas aggressiver, als sein etwas defensiverer Vorgänger. Ein echter Offroader wird der reine Fronttriebler aber auch trotz seiner Radlaufverbreiterungen aus schwarzem Kunststoff nicht. Sein Zuhause ist und bleibt die Innenstadt. Dafür sind nun aber auch auf Wunsch eine Rückfahrkamera und eine bis 30 Kilometer pro Stunde aktiv im Hintergrund wachende Active-City-Break an Bord. Ebenfalls neu ist die Möglichkeit sowohl für Android- als auch iPhone-Kunden ihr Smartphone mit dem 2008 zu verbinden.

Wer seinem City-SUV den GT-Line-Look verpassen möchte, muss 1.100 Euro zusätzlich auf die Händlertheke legen. 17 Zoll große Leichtmetallfelgen, stärker getönte hintere Scheiben, die Traktionshilfe Grip Control und rote Ziernähte können sich sehen lassen. In Kombination mit dem 21.650 Euro teuren und 130 PS starken Dreizylinderbenzinmotor schaut er dann auch nicht nur sportlicher aus, sondern ist es auch. Vorausgesetzt die Drehzahl wird oberhalb der 3.000er-Marke gehalten. Ab diesem Bereich macht eine Fahrt im 2,5 Zentimeter mehr Bodenfreiheit aufweisenden Peugeot 2008 auch sportlich ambitionierten Fahrern Spaß. Passend zum sportlichen Mini-SUV-Habitus passt auch das kleine Lenkrad. Wie schon von anderen Peugeot-Modellen bekannt, ist dieses aber nicht ohne Grund so klein ausgefallen. Denn anders, als bei den meisten Automobilen auf diesem Planeten, wird beim 4,16 Meter langen 2008 nicht durch, sondern über dem Lenkrad auf Tacho und Co. geschaut. Gewöhnungsbedürftig aber erlernbar - zumal die Lenkung einem auf diese Weise ein direkteres Lenkverhalten suggeriert, als sie es tatsächlich bietet.

Was ebenfalls schnell gelernt werden sollte, ist: Wie schaffe ich es meine Beine hinter die Ohren zu klemmen? Denn wer in der zweiten Reihe Platz nimmt, wird nur in diesem Falle kaum Grund zum Meckern finden. Zum Beklagen ist immer noch das manuelle Sechsganggetriebe, mit dessen Hilfe sich die sechs Gänge nicht gerade feinfühlig und ohne Kopfnicken der maximal vier Mitfahrer wechseln lassen. Ein Automatikgetriebe gibt es nur für die 20 PS schwächere Benzinversion. In derselben, höchsten Ausstattungsvariante Allure kostet dieser Leistungsverlust inklusive Sechsgang-Wandlerautomaten 300 Euro extra. Soviel sei verraten: die 130 PS macht deutlich mehr Spaß. Und wer tatsächlich schaltfaul ist, aber nicht auf die 20 PS verzichten möchte, dem sei gesagt, dass der neue Peugeot 2008 eigentlich nur den ersten und dritten Gang benötigt - abgesehen von anstehenden Autobahnfahrten versteht sich.

Führt kein Weg an der Autobahn vorbei, muss sich der Fahrer auf seinem belederten Sitz jedoch nicht gleich geschlagen geben und rechts rüberfahren. Bis zu 200 Kilometer pro Stunde ist der 1.300 Kilogramm schwere und durchaus komfortabel gefederte Franzose schnell. Den Sprint bis Tempo 100 schafft er dank seines 230 Newtonmeter starken Drehmoments in 9,3 Sekunden. Wird von ständigen Vollgasfahrten abgesehen soll ein Normverbrauch von 4,8 Litern Benzin auf 100 Kilometern möglich sein. Bei einem Tank mit 50 Litern Fassungsvermögen sind so über 1.000 Kilometer am Stück drin. 300 Liter mehr, jedoch Gepäck, kann sein Kofferraum in sich aufnehmen. Wird die Rückbank umgeklappt, passen bis zu 1.194 Litern hinein.