• Peugeot 5008 2.0 HDI - 110 kW / 150 PS. Bild: press-inform / PSA

    Peugeot 5008 2.0 HDI - 110 kW / 150 PS. Bild: press-inform / PSA

  • Peugeot 5008 2.0 HDI - der Zweiliter-Diesel passt gut zu dem Franzosen. Bild: press-inform / PSA

    Peugeot 5008 2.0 HDI - der Zweiliter-Diesel passt gut zu dem Franzosen. Bild: press-inform / PSA

  • Peugeot 5008 2.0 HDI - gute Übersicht nach vorn. Bild: press-inform / PSA

    Peugeot 5008 2.0 HDI - gute Übersicht nach vorn. Bild: press-inform / PSA

  • Peugeot 5008 2.0 HDI - die i-Cockpit-Instrumente sind Geschmacksache. Bild: press-inform / PSA

    Peugeot 5008 2.0 HDI - die i-Cockpit-Instrumente sind Geschmacksache. Bild: press-inform / PSA

  • Peugeot 5008 2.0 HDI - eine Mischung aus Van und SUV. Bild: press-inform / PSA

    Peugeot 5008 2.0 HDI - eine Mischung aus Van und SUV. Bild: press-inform / PSA

  • Peugeot 5008 2.0 HDI - Direktwahltasten ergänzen den Touch Screen. Bild: press-inform / PSA

    Peugeot 5008 2.0 HDI - Direktwahltasten ergänzen den Touch Screen. Bild: press-inform / PSA

  • Peugeot 5008 2.0 HDI. Bild: press-inform / PSA

    Peugeot 5008 2.0 HDI. Bild: press-inform / PSA

  • Peugeot 5008 2.0 HDI - gegen Aufpreis gibt es Ledersitze mit Massagefunktion. Bild: press-inform / PSA

    Peugeot 5008 2.0 HDI - gegen Aufpreis gibt es Ledersitze mit Massagefunktion. Bild: press-inform / PSA

  • Peugeot 5008 2.0 HDI - auch hinten lässt es sich bequem sitzen. Bild: press-inform / PSA

    Peugeot 5008 2.0 HDI - auch hinten lässt es sich bequem sitzen. Bild: press-inform / PSA

  • Peugeot 5008 2.0 HDI - aus dem Ladeboden lassen sich zwei Notsitze ausklappen. Bild: press-inform / PSA

    Peugeot 5008 2.0 HDI - aus dem Ladeboden lassen sich zwei Notsitze ausklappen. Bild: press-inform / PSA

  • Peugeot 5008 2.0 HDI - 207 km/h schnell. Bild: press-inform / PSA

    Peugeot 5008 2.0 HDI - 207 km/h schnell. Bild: press-inform / PSA

  • Peugeot 5008 2.0 HDI - hier passen bis zu 1.940 Liter herein. Bild: press-inform / PSA

    Peugeot 5008 2.0 HDI - hier passen bis zu 1.940 Liter herein. Bild: press-inform / PSA

  • Das animierte Cockpit des Peugeot 5008 2.0 HDI. Bild: press-inform / PSA

    Das animierte Cockpit des Peugeot 5008 2.0 HDI. Bild: press-inform / PSA

  • Peugeot 5008 2.0 HDI. Bild: press-inform / PSA

    Peugeot 5008 2.0 HDI. Bild: press-inform / PSA

  • Peugeot 5008 2.0 HDI - hier lassen sich Fahrprogramme durchschalten. Bild: press-inform / PSA

    Peugeot 5008 2.0 HDI - hier lassen sich Fahrprogramme durchschalten. Bild: press-inform / PSA

  • Peugeot 5008 2.0 HDI - LED-Leuchten am Heck. Bild: press-inform / PSA

    Peugeot 5008 2.0 HDI - LED-Leuchten am Heck. Bild: press-inform / PSA

  • Peugeot 5008 2.0 HDI - vorne gibt es LED-Licht nur gegen Aufpreis. Bild: press-inform / PSA

    Peugeot 5008 2.0 HDI - vorne gibt es LED-Licht nur gegen Aufpreis. Bild: press-inform / PSA

  • Peugeot 5008 2.0 HDI - der Normverbrauch liegt bei 4,6 bis 4,8 Litern Diesel. Bild: press-inform / PSA

    Peugeot 5008 2.0 HDI - der Normverbrauch liegt bei 4,6 bis 4,8 Litern Diesel. Bild: press-inform / PSA

  • Peugeot 5008 2.0 HDI. Bild: press-inform / PSA

    Peugeot 5008 2.0 HDI. Bild: press-inform / PSA

  • Peugeot 5008 2.0 HDI. Bild: press-inform / PSA

    Peugeot 5008 2.0 HDI. Bild: press-inform / PSA

Der kleinere Peugeot 3008 brachte Peugeot für seinen Sprung aus dem Schatten einiges an Applaus. Wem der kompakte Crossover eine Nummer zu klein sein sollte, dürfte beim 5008er eine Klasse darüber durchaus fündig werden. Der punktet bei ähnlichem Design insbesondere mit mehr Stauraum und einem variableren Innenraum für bis zu sieben Personen. Preislich geht es bei 24.650 Euro für das Einstiegsmodell Peugeot 5008 mit dem 1,2 Liter großen Turbobenziner los. Die größte Nachfrage dürfte es beim 150 PS starken Zweiliter-Diesel geben, der bestens zum Van-Crossover passt.

Technisch basiert der 4,64 Meter lange Peugeot 5008 ebenso auf der EMP2-Plattform wie der kleinere 3008 oder der Golf-Konkurrent 308. Der neue Crossover hat im Vergleich zu seinem Vorgänger nicht nur an Souveränität und Auftritt dazugewonnen, sondern auch im elf Zentimeter an Länge zugelegt. Damit ist er knapp 17 Zentimeter länger als der 3008 und nutzt den zusätzlichen Raum im Innern insbesondere für sechs Zentimeter mehr Beinfreiheit im Fond und die Möglichkeit für zwei zusätzliche Notsitze im Laderaum. Auch wenn schon eine Reihe von Peugeot-Modellen mit dem nach oben gehobenen i-Cockpit auf dem Markt gekommen sind: so recht hat man sich an die Kombination aus Anzeigen direkt unter der Windschutzscheibe und dem betont kleinen Lenkrad noch nicht gewöhnt. Daran ändert auch das 12,3 Zoll große Instrumentendisplay wenig, das im Gegensatz zur Konkurrenz serienmäßig an Bord ist, jedoch etwas unübersichtlich wirkt. Während hier die wichtigsten Fahrinformationen abzulesen sind, lassen sich Navigation, Soundsystem, Klima- und Komfortfunktionen auf dem acht Zoll großen Touchscreen in der Mitte des Armaturenbretts bedienen. Optik und Haptik des serienmäßigen Bildschirms sowie der Schalter drumherum passen - die metallisch anmutenden Taster für einige wichtige Funktionen erscheinen jedoch weitgehend überflüssig.

In den höheren GT-Ausstattungslinien gefallen die belederten Massagesitze ebenso gut wie der Reisekomfort in Reihe zwei. Die drei Fondeinzelsitze sind bequem auch wenn sie angenehme Funktionen wie eine Sitzheizung oder eine getrennte Klimaregelung vermissen lassen. Schlechter sieht es in der dritten Reihe aus. Hier können ernsthaft nur kleine Kinder sitzen und bestenfalls lässt man die ausklappbaren Stühle dort, wo sie hingehören: im Boden des Laderaums. Der Laderaum fasst je nach Stellung der Rücksitze zwischen 780 und 1.060 Liter - ein Bestwert im Segment und 100 Liter mehr als die Vorgängergeneration. Wer die Rücksitze umklappt, kann bis zu 1.940 Liter nutzen. Für lange Gegenstände lässt sich der Beifahrersitz komplett umlegen. Endlich gibt es auch eine elektrische Bedienung der Heckklappe, die per Druck auf den Taster oder einen Tritt unter die Heckschürze öffnet oder schließt. Die Zuladung liegt je nach Sonderausstattungen des Familiencrossovers zwischen guten 665 und mäßigen 483 Kilogramm.

Diesel im Fokus

Auch wenn der Peugeot 5008 mit mehr als einem Rad ein SUV sein will. Beim Thema Allradantrieb patzt er ebenso wie der kleinere Bruder 3008. Denn bei keiner der Motorisierungen ist ein Allradantrieb verfügbar, obwohl diesen die komplette Konkurrenz seit Jahren bieten. Das wird ihm das Geschäft gegenüber SUV-Bestsellern wie dem VW Tiguan Allspace, einem Skoda Kodiaq oder einem Nissan X-Trail schwermachen. Der Grund für die fehlende Allradfunktion ist die allzu enge Verwandtschaft zum kleinen Bruder, denn der Peugeot 5008 ist von unten besehen ein längerer Zwilling des 3008. Einzelradaufhängung vorn und hinten, wahlweise Fünf- oder Sechsgang-Handschaltungen sowie eine optionale Sechsgang-Automatik sind technisch auf der Höhe, aber nicht mehr als das Antriebsbasisprogramm.

Das gilt auch für das Motorenportfolio. So gibt es zwei Benziner (1,2-Liter-Dreizylinder mit 130 PS und einen 1,6-Liter-Vierzylinder mit 165 PS) und zwei Diesel, die sich gerade im Hause PSA zumeist deutlich größerer Beliebtheit erfreuen. Der 100 PS starke 1,6-Liter-Einstiegsdiesel ist jedoch wenig zeitgemäß an eine manuelle Fünfgang-Handschaltung gebunden. Besser passt hier die stärkere 120-PS-Leistungsstufe mit sechs Gängen oder der Griff zu einem der beiden deutlich souveräneren 2.0 HDI. Manuell geschaltet gibt es hier wiederum nur 150 PS; mit einer Sechsgang-Automatik werden daraus 180 PS, exklusiv für die GT-Topversion. 2019 sollen sowohl Peugeot 3008 als auch der 5008 eine Plug-In-Hybridversion bekommen, die bis zu 60 Kilometer rein elektrisch zurücklegen kann.

100 kg abgespeckt

Die ideale Besetzung für den familienfreundlichen Peugeot 5008 ist der 2.0 HDI mit 110 kW / 150 PS in der Ausstattungsvariante Allure. Der Unterschied zum kleineren 3008er ist abgesehen von etwas mehr Komfort durch die geänderte Feder-Dämpfer-Abstimmung und den längeren Radstand kaum herauszufahren. Im Vergleich zu seinem Vorgänger fährt sich der französische Fronttriebler trotz größerer Abmessungen kraftvoll und deutlich kompakter, was weniger an dem kleinen Lederlenkrad, sondern vielmehr an der steiferen Karosserie, der geringeren Wankneigung und dem Mindergewicht von immerhin 100 Kilogramm liegt, was die EMP2-Plattform ermöglicht. Trotzdem bringt der 5008 je nach Ausstattung bis zu 1.750 Kilogramm auf die Waage - ohne Allradantrieb und Getriebeautomatik.

Der Zweiliter-Motor geht mit seinem maximalen Drehmoment von 370 Nm (ab 2.000 U/min) ambitioniert und gut gedämmt zu Werke. Dabei kann man getrost die Hände von dem überflüssigen Sportknopf zwischen den beiden Vordersitzen nehmen. Er soll den Motorklang bassiger machen, das Ansprechverhalten des Triebwerks verkürzen und die Lenkung direkter werden lassen. Doch ein Druckt und das Ganze wirkt nur künstlich, die Lenkung wird schwerer und mit Sportlichkeit hat das alles gar nichts zu tun. Auch ohne Sportknopf beschleunigt der 5008 2.0 HDI in 9,6 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100 und erreicht solide 207 km/h. der Normverbrauch liegt je nach Ausstattung und Räderwahl zwischen 4,6 und 4,8 Litern Diesel. Ab 34.050 Euro gibt es im Peugeot 5008 2.0 HDI Allure unter anderem Ausstattungsdetails wie 18-Zoll-Alufelgen, Klimaautomatik, Totwinkel- / Spurhalte- / Verkehrszeichenassistent, Einparkhilfe und abgedunkelte Scheiben. Sinnvollerweise sollten mindestens LED-Scheinwerfer (950 Euro), elektrische Heckklappe (850 Euro) sowie Sitzheizung (nur vorn 290 Euro) und Navigationssystem (850 Euro) dazukommen.