Porsche spreizt seine 911er-Palette weiter auseinander. Die neuen GTS-Modelle gibt es für Cabrio, Coupé sowie Targa mit 30 PS mehr Leistung und Zusatzausstattung. Allen neuen Varianten gemein sind ein auf 331 kW / 450 PS und 550 Nm maximales Drehmoment leistungsgesteigerten Dreiliter-Sechszylinder-Turboboxer und das GTS-Signet am Heck. Der geneigte Sportwagenkunde hat dabei die Wahl zwischen Coupé, Cabrio und Targa, Heck- und Allradantrieb oder manuellem Siebengang-Getriebe sowie Doppelkupplung. 450 PS bedeuten 20 PS mehr als der Vorgänger oder 30 PS mehr als der aktuelle Porsche 911 Carrera S.

Das Porsche Active Suspension Management (PASM) ist für alle GTS-Modelle serienmäßig an Bord. Die GTS Coupés erhalten das PASM-Sportfahrwerk, das die Karosserie um zehn Millimeter absenkt. Schnellster Sprinter der Familie ist das 911 Carrera 4 GTS Coupé: mit Doppelkupplungsgetriebe und serienmäßigem Sport-Chrono-Paket schafft er den Spurt 0 auf Tempo 100 in 3,6 Sekunden. Alle GTS-Versionen sind über 300 km/h schnell. Spitzenreiter ist mit 312 km/h das Coupé mit Schaltgetriebe und Heckantrieb. Der Normverbrauch der sparsamsten Version Porsche 911 GTS Coupé mit PDK beträgt: 8,3 Liter.

Alle GTS-Versionen basieren auf der breiten Allrad-Karosserie. Ein tiefer Bugspoiler und eine höhere Heckspoiler-Ausfahrhöhe senken die Auftriebswerte an Vorder- und Hinterachse gegenüber den Carrera S-Modellen ab. Am Heck gibt es abgedunkelte Heckleuchten, das schwarz glänzende Lufteinlassgitter und die mittig angeordneten Doppelendrohre der serienmäßigen Sportabgasanlage. Zudem gibt es Sport-Außenspiegel, lackierte 20-Zoll-Räder mit Zentralverschluss und GTS-Schriftzüge an den Türen. Innen gibt es das Sport-Chrono-Paket, elektrische Alcantara-Sportsitze, Aluminium-Zierleisten sowie weitere Alcantaraapplikationen an Lenkradkranz, Mittelarmkonsole und Armauflage. Marktstart ist im März. Die Preise liegen zwischen 124.451 für den Porsche 911 GTS und 144.919 Euro für den 911 GTS 4 Cabrio.